ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

FCR Immobilien: Im zweiten Anlauf

Eins muss man sagen: Gemessen an den für viele Einzelhändler schwierigen Rahmenbedingungen und den nicht zuletzt daraus abgeleiteten zum Teil recht hitzigen Diskussionen um die Qualität des Objekt-Portfolios, liegt der Aktienkurs von FCR Immobilien seit Monaten ziemlich stabil im Markt – und zwar ohne große Ausreißer nach unten oder oben auf Intraday-Basis. Folgerichtig nutzt CEO Falk Raudies die Gelegenheit, und holt die im vergangenen Oktober schon einmal gestartete, dann aufgrund des schwierigen Marktumfelds aber doch wieder abgeblasene, Barkapitalerhöhung nach. Die Konditionen sind unverändert geblieben: Je sieben alte Aktien können Anleger einen neuen Anteilschein zu je 10,80 Euro beziehen. Bei voller Platzierung würde sich die Aktienzahl so um etwas mehr als 14 Prozent auf 10.453.033 erhöhen. Der Brutto-Emissionserlös beträgt gut 14 Mio. Euro und soll in den Ausbau des Immobilienbestands investiert werden.

Wie eigentlich immer bei solchen Maßnahmen, ist auch bei der mittlerweile vom Freiverkehrssegment Scale in den stärker regulierten General Standard aufgerückten FCR Immobilien ein Überbezug möglich. Weitere Infos zu der noch bis 10. Februar laufenden Transaktion finden Sie auf der Webseite der Börse Frankfurt. Dem Vernehmen nach haben institutionellen Investoren vorab Zeichnungsaufträge im Volumen von 2 Mio. Euro signalisiert. Falk Raudies, dem derzeit knapp 69 Prozent der Anteile zuzurechnen sind, will für bis zu 1 Mio. Euro privat Aktien erwerben. Gemessen an den ihm insgesamt zustehenden Bezugsrechten, würde Raudies sich also im Wesentlichen verwässern lassen – gleichzeitig aber doch ein klares Commitment Richtung Börse senden.

Insgesamt geht auch das in Ordnung. Jedenfalls hat boersengefluester.de schon viele Kapitalerhöhungen mit ähnlich gelagerten Konstellationen gesehen, bei denen sich die Gründer bzw. Hauptaktionäre haben vollständig verwässern lassen. Offiziell natürlich, um den Streubesitz zu vergrößern und auch anderen Investoren die Möglichkeit zu geben, an der Wachstumsstory des jeweiligen Unternehmens zu partizipieren.

FCR Immobilien  Kurs: 17,000 €

Noch ist es für eine abschließende Beurteilung ohnhin zu früh, schließlich handelt es sich hinsichtlich der Beteiligung von Falk Raudies um eine „bis zu“-Formulierung. Losgelöst davon: Noch im Februar planen die Münchner einen ersten Überblick zu den Geschäftszahlen für 2020 zu veröffentlichen. Die Prognose sieht zurzeit einen Gewinn vor Steuern nach IFRS von 11,10 Mio. Euro (Vorjahr: 11,94 Mio. Euro) vor. Das ist etwas zurückhaltender als ursprünglich formuliert, bewegt sich aber noch immer im Rahmen der Erwartungen. Der offizielle Substanzwert von FCR Immobilien liegt nach neun Monaten 2020 bei 103 Mio. Euro, verglichen mit einem aktuellen Börsenwert (auf Basis der alten Aktienzahl) von knapp 110 Mio. Euro. Die Analysten von Alster Research setzen den fairen Wert des Unternehmens bei rund 135 Mio. Euro – entsprechend einem Kursziel von 14,80 Euro je Aktie – an.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
FCR Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1YC91 17,000 Kaufen 165,97
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,97 12,34 0,89 33,01
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,59 12,47 5,91 22,04
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,35 2,06 18.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 21.07.2022 Nov. 2022 08.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,53% -1,07% -1,16% 31,78%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 12,13 16,39 37,30 38,91 26,56 52,49 34,20
EBITDA1,2 3,11 4,93 7,60 18,47 14,84 19,16 23,60
EBITDA-Marge3 25,64 30,08 20,38 47,47 55,87 36,50 69,01
EBIT1,4 2,33 3,74 7,10 18,11 14,42 18,55 23,10
EBIT-Marge5 19,21 22,82 19,03 46,54 54,29 35,34 67,54
Jahresüberschuss1 0,44 0,98 2,90 9,75 9,56 12,15 13,30
Netto-Marge6 3,63 5,98 7,77 25,06 35,99 23,15 38,89
Cashflow1,7 -2,60 2,69 11,34 -3,67 9,87 13,31 14,50
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,11 0,16 1,07 1,05 1,25 1,34
Dividende8 0,00 0,00 0,35 0,30 0,30 0,35 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: MSW

Foto: Joshua Hoehne auf Unsplash

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.