H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

JDC Group: Schon wieder eine große Nummer

Andreas Aaen, CEO der Private Equity-Gesellschaft Symmetry, war einer der ersten Gratulanten. Wie gewohnt auf Twitter und wie gewohnt mit einem Vergleich zum Wachstumstempo des MDAX-Konzerns Hypoport. Anlass ist die strategische Beteiligung der Versicherungskammer Bayern an dem börsennotierten Versicherungsdienstleister JDC Group. Und auf eben diese Aktie hält Symmetry große Stücke und sieht in JDC einen potenziellen Vervielfacher (siehe dazu etwa den Beitrag von boersengefluester.de HIER). Immerhin ist der Deal mit der Versicherungskammer weit mehr als bloß eine Finanzbeteiligung von dann 3,95 Prozent, die sich die Versicherungskammer Bayern immerhin 10,67 Mio. Euro kosten lässt – schließlich wird jede der 540.000 neu für die Münchner ausgegebenen Aktien mit 19,76 Euro bewertet. Gemessen am Vortagesschlusskurs entspricht das einem nicht zu hohen Discount von fünf Prozent. Doch das ist eh nur eine Momentaufnahme.

Die Börse hat blitzschnell umgeschaltet und erkennt das Potenzial der Kooperation in Form eines Kursanstiegs auf gegenwärtig 23,20 Euro. In der Spitze sind es gar 24,20 Euro. So bewegt sich die Versicherungskammer mit einem Marktanteil von zuletzt deutlich mehr als vier Prozent auf Rang sieben in Deutschland – hinter der AXA und vor HUK Coburg. Ganz vorn liegt der Allianz-Konzern mit fast 19 Prozent heimischem Anteil. Zentraler Anknüpfungspunkt des Deals ist – wie bereits bei der im Februar des laufenden Jahres auf die Schiene gesetzten Kooperation mit dem Sparkassen-Versicherer Provinzial – der S-Versicherungsmanager – dem zentralen IT-System der Sparkassen-Assekuranzen zur Vermittlung von Versicherungen an Privatkunden. Entsprechend sagt JDC-CFO Ralph Konrad: „Das ist eine weitere langfristige Kooperation, mit der wir die Versicherungsplattform Nummer 1 im Bereich der Sparkassen und in ganz Deutschland werden wollen.“

JDC Group  Kurs: 24,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 75,36 78,05 84,48 95,03 111,47 122,83 144,00
EBITDA1,2 1,28 2,72 3,19 1,46 4,17 5,13 8,70
EBITDA-Marge3 1,70 3,48 3,78 1,54 3,74 4,18 6,04
EBIT1,4 -0,27 0,23 0,20 -1,70 -0,15 0,50 3,70
EBIT-Marge5 -0,36 0,29 0,24 -1,79 -0,14 0,41 2,57
Jahresüberschuss1 -1,73 -1,21 -0,17 -4,34 -1,81 -1,16 2,10
Netto-Marge6 -2,30 -1,55 -0,20 -4,57 -1,62 -0,94 1,46
Cashflow1,7 -0,65 1,22 3,21 1,57 3,85 8,87 7,80
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,11 -0,14 -0,35 -0,14 -0,09 0,13
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

Konkrete operative oder auch gar finanzielle Ziele der Zusammenarbeit nennt die JDC Group allerdings nicht. Bereits im Zuge des Prvinzial-Deals beteuerte die im Freiverkehrssegment Scale gelistete JDC Group jedoch, dass solche Kooperationen Zeit für die Umsetzung benötigen und sich die Effekte nicht bereits im nächsten Zwischenbericht zeigen. Und ja: Der S-Versicherungsmanager ist ein riesen Projekt mit vielen Wendungen und den für große Organisationen üblichen Verzögerungen (HIER). Offenbar bewegt sich nun aber einiges in die richtige Richtung und die JDC Group profitiert davon. Der Kapitalmarkt ist jedenfalls schwer angetan vom beständigen Dealflow, denn nach vielen Jahren mit einer per saldo seitwärts gerichteten bewegung im Aktienkurs, geht die Notiz der Wiesbadener seit dem Corona-Tief bei 3,69 Euro vom März 2020 durchweg steil. Der Titel wird dabei zunehmend als Plattform-und Datencompany eingestuft – und nicht mehr so sehr als klassischer Versicherungsmakler.

Und trotzdem: Die Bewertung des Small Caps ist bei einer Kapitalisierung von nun 317 Mio. Euro schon sehr ambitioniert, selbst wenn die JDC Group die von Symmetry ursprünglich avisierten EBITDA-Ziele von 20 Mio. Euro bis 2023 tatsächlich erreichen sollte. Gleichwohl sollten Anleger den Titel im Depot lassen, dafür ist die Aufwärtsdynamik einfach zu ausgeprägt. Erneut verweist boersengefluester.de aber auf den – zumindest in den Grundzügen – ähnlich aufgestellten Finanzdienstleister Netfonds. Die Hamburger sind zwar eher auf klassische Finanzanlagen fokussiert, zeigen aber ebenfalls schöne Wachstumsraten und zunehmend auch Ergebnisse. Verglichen mit JDC ist die Aktie jedenfalls deutlich günstiger bewertet. Den unternehmerischen Erfolg der JDC Group soll das jedoch nicht schmälern. Im Gegenteil: Äußerst beachtlich, was die JDC Group in den vergangenen Jahren an Kooperationen auf die Beine gestellt hat.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 24,000 Kaufen 328,04
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
63,16 0,00 0,00 -65,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
11,60 36,97 2,67 38,39
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.09.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 11.08.2021 15.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,51% 39,85% 167,26% 146,41%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Netfonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MME7 42,600 Kaufen 94,42
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,43 44,84 0,68 327,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,97 18,10 2,97 23,35
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,16 0,20 0,47 22.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.06.2021 25.08.2021 22.11.2021 05.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,74% 18,63% 34,81% 32,30%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.