HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

KSB: Gefragtes Unternehmen

Das ist definitiv auch eine Auszeichnung: Bei den Hamburger Investorentagen (HIT) vom 7. bis 8. Februar 2024 hatte der Armaturen- und Pumpenhersteller KSB die meisten Vormerkungen für ein Einzelgespräch mit dem Vorstand. Eine beachtliche Resonanz auch deswegen, weil der von Montega organisierte Februar-HIT erstmals die Schallmauer von 1.000 Anfragen für ein 1on1 – freilich verteilt auf die insgesamt rund anwesenden 60 Unternehmen – durchbrochen hat. Noch bemerkenswerter ist das Interesse an KSB insbesondere aber auch deswegen, weil der SDAX-Aufsteiger vom vergangenen Dezember seine Investor Relations-Aktivitäten lange Zeit beinahe im Tarnkappenmodus absolvierte und viele Investoren wohl erst bei dem HIT im Februar 2023 so richtig auf die Veränderungen bei KSB aufmerksam wurden. Dabei lieferte CFO Matthias Schmitz schon damals eine super schwungvolle Präsentation in Hamburg – für nicht wenige Investoren das erste Signal zum Einstieg.

Nun nutzt die beste Power Point-Präsentation in schicken Konferenzhotels nichts, wenn nicht auch die fundamentalen Daten überzeugen – und hier hat das Unternehmen aus Frankenthal zuletzt regelmäßig mehr geliefert als versprochen. Der nun schon einige Jahre währende Prozess des Vorstands, den schlafenden Tiger zu wecken, ist jedenfalls voll aufgegangen. Allein seit Ende 2022 hat sich die Notiz der Vorzugsaktie von 400 Euro auf in der Spitze mehr als 700 Euro in die Höhe geschwungen. Dabei wird der Titel noch immer zu einem knapp einstelligen KGV gehandelt, zudem gibt es eine attraktive Dividendenrendite mit vermutlich einer 3 vor dem Komma. „Wir werden die Dividende auf nördlich von 20 Euro erhöhen“, sagt CFO Matthias Schmitz bei seiner Präsentation auf dem HIT. Für 2022 gab es eine Ausschüttung von 19,76 Euro je Vorzugsaktie und 19,50 Euro pro Stammaktie. Zur weiteren Einordnung: Die Hauptversammlung findet am 8. Mai 2024 statt, die Bilanzvorlage mit allen wesentlichen Kennzahlen ist für den 26. März terminiert.

KSB VZ  Kurs: 604,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 2.204,96 2.245,95 2.383,19 2.207,88 2.343,58 2.573,39 2.818,99
EBITDA1,2 188,69 179,19 195,45 170,08 222,05 259,52 312,00
EBITDA-Marge3 8,56 7,98 8,20 7,70 9,48 10,08 11,07
EBIT1,4 117,25 74,70 113,60 70,17 141,16 169,10 223,90
EBIT-Marge5 5,32 3,33 4,77 3,18 6,02 6,57 7,94
Jahresüberschuss1 52,10 23,92 58,50 4,38 110,32 127,34 176,61
Netto-Marge6 2,36 1,07 2,45 0,20 4,71 4,95 6,27
Cashflow1,7 120,69 61,35 144,93 183,86 163,92 2,11 280,30
Ergebnis je Aktie8 21,36 6,64 24,73 -5,37 53,60 59,31 87,09
Dividende8 7,76 3,38 8,76 4,26 12,26 19,76 26,26
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Dabei liegen die Eckdaten für das angelaufene Geschäftsjahr bereits vor. So kommt KSB für 2023 einen Umsatzanstieg um 9,5 Prozent auf 2.819 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll derweil in der in der oberen Hälfte im Spätsommer aktualisierten Prognose von 210 bis 230 Mio. Euro liegen. Den volumenmäßig mit Abstand größten Beitrag zum Konzernumsatz stemmt der Bereich Pumpen, wo KSB mit einstellig positiven Margen unterwegs ist. Im Armaturenbereich agiert die Gesellschaft an der Nulllinie, die höchsten Renditen erzielt KSB mit Ersatzteilen und Service – zusammengefasst im Segment SupremeServ. „Das ist die Seele des Geschäfts“, betont Schmitz. „Ohne Service können wir auch keine Neugeschäft machen.“

KSB-CFO Matthias Schmitz

Überrascht ist boersengefluester.de aber vor allen Dingen von einem anderen Punkt. So hat Finanzvorstand Matthias Schmitz in Hamburg en passant ein Uplisting vom General Standard in den Prime Standard angekündigt. De facto dürfte sich an der Finanzkommunikation dadurch zwar nichts Wesentliches ändern, doch das Vorhaben ist ein weiteres Puzzleteil auf dem Weg zu einer echten Publikumsgesellschaft. Entsprechend räumt Schmitz bei seiner Präsentation ein, dass die Rückkehr in den SDAX „eine große Sache“ für KSB war. Nochmals bekräftigt hat der Manager zudem die langfristigen Unternehmensziele mit EBIT-Margen von mehr als 10 Prozent bis spätestens zum Jahr 2030. Das sieht auf den ersten Blick gar nicht mehr so ambitioniert aus, doch bei dem Traditionskonzern wirkt sich zunehmend der Basiseffekt aus, wo jeder zusätzliche Prozentpunkt Rendite immer schwieriger zu freizusetzen wird. „Wir haben dafür rund 200 Strategiemaßnahmen hinterlegt“, sagt Schmitz.

Insgesamt ist KSB ein lupenreiner Hidden Champion mit tollen Produkten, die in vielen Wachstumsbereichen – von der Energie- bis zur Wasserversorgung – eingesetzt werden. An der Börse ist das Unternehmen – Stammaktie und Vorzüge addiert – knapp 1,1 Mrd. Euro wert. Auch das eine Hausnummer, selbst wenn die rein auf den Streubesitzanteil bezogene Marktkapitalisierung wesentlich geringer ist. Namhafte Wettbewerber sind unter anderem der dänische Pumpenhersteller Grundfos sowie die ebenfalls börsennotierten US-Unternehmen Xylem und Flowserve. Direkte Vergleiche hinken jedoch ein wenig, da sich die meisten Wettbewerber sich auf einzelne Segmente wie Gebäudetechnik oder Wasserwirtschaft spezialisiert haben, während KSB sehr bereit aufgestellt ist.

Und wer jetzt denkt, dass Pumpen und Armaturen uralte Industrien sind, hat vom Prinzip her sogar Recht. Allerdings sind die teilweise viele Tonnen schweren Pumpen von KSB mehr Hightech, als so manche New Economy-Firma jemals auf die Beine stellen wird. Da ist die zunehmende Digitalisierung der Pumpen nur ein Teilaspekt. Nur einer Sache erteilte Finnazvorstand Matthias Schmitz eine Absage: So gibt es keinerlei Überlegungen, die mitunter nur medium-beliebte Rechtsform der SE & Co. KGaA in die einer “normalen” Aktiengesellschaft – sprich in diesem Fall einer SE – zu wechseln.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KSB VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
629203 604,000 Kaufen 1.094,15
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,16 15,47 0,53 16,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,11 3,77 0,39 4,07
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
19,76 26,26 4,35 08.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.04.2024 31.07.2024 12.11.2024 26.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,77% 6,89% 3,78% 24,02%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KSB ST
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
629200 645,000 Kaufen 1.094,15
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,72 16,58 0,53 17,65
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,18 4,03 0,39 4,30
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
19,50 26,00 4,03 08.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.04.2024 31.07.2024 12.11.2024 26.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,87% -0,47% -3,01% 14,16%
    

Foto: © KSB SE & Co. KGaA


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.