MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

MHP Hotel: Volles Haus

Noch ist es vergleichsweise ruhig beim Check-in für die im m:access-Segment der Börse München gelistete Aktie von MHP Hotel. Doch das könnte sich bald ändern: Vom 18. bis 26. Juli führt der Vorstand des Hotelbetreibers erstmals eine ausgedehnte Roadshow für Investoren durch. Basel, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München und zum Schluss noch ein virtuelles Meeting stehen auf dem Programm. Bei der Wahl der Lokalitäten brauchte das Vorstandsteam von MHP nicht lange zu überlegen, schließlich gehören das Basel Marriott, das JW Marriott Frankfurt (ehemals Jumeirah), die beiden Le Méridien in Hamburg und München sowie das Sheraton Airport Hotel in Düsseldorf allesamt zum eigenen Portfolio. Da lässt sich natürlich immer ein geeigneter Platz finden, ansonsten wäre es vielleicht eng geworden. „Das Konferenzgeschäft nimmt derzeit wieder stark zu“, sagt CEO Jörg Frehse im Vorab-Gespräch mit boersengefluester.de.

Überhaupt lautet die Kernbotschaft, dass das Geschäft nach der Corona-Flaute wieder massiv anzieht. Das gilt für Städtereisen von Privatpersonen, aber eben auch für das so wichtige internationale Geschäft mit Firmenübernachtungen und -Meetings. „Mit dieser Dynamik haben wir so nicht gerechnet. Das ist eine sensationelle Entwicklung“, sagt Frehse. Dabei bewegt sich MHP Hotel ausschließlich im Premiumsegment. Und um hier den nötigen Standard halten zu können, kommt es – neben den Räumlichkeiten – umso mehr auf engagiertes Personal an. Für viele Hotelbetreiber eine enorme Herausforderung. So zahlt es sich für MHP jetzt aus, dass die Gesellschaft auch in den schwierigen Lockdown-Zeiten niemand entlassen hat. Damit nicht genug: Für die derzeit rund 800 Beschäftigten in den Hotels und der Verwaltung ist nun eine Einmalzahlung von je 1.000 Euro geplant, zudem wollen die Münchner Mitarbeiter-Aktien ausgeben. Angestellte, die bereits vor Corona dabei waren, bekommen je 500 MHP-Aktien, alle anderen jeweils 300 Anteilscheine.

MHP Hotel   Kurs: 1,220 €

Insgesamt ist für diese Form der Gratifikation der Rückkauf eigener Aktien im Volumen von knapp ein Prozent des Grundkapitals geplant – konkret geht es damit um rund 390.000 Aktien im Gegenwert von zurzeit etwa 700.000 Euro. Diese Art der Extramotivation findet boersengefluester.de richtig gut. Umso wichtiger, dass MHP auch am Kapitalmarkt nachhaltig Vertrauen aufbaut. Bislang ist die Historie – bedingt durch die erst 2021 erfolgte Revitalisierung des Börsenmantels der Lifespot Capital AG – noch überschaubar. Ein Hemmnis auch, dass MPH für 2021 noch keinen einheitlichen Konzernabschluss vorgelegt hat und Investoren sich mit dem (freilich wenig aussagekräftigen) AG-Report sowie den Konzernbericht der operativ tätigen Munich Hotel Partners GmbH zufriedengeben mussten. Ein Mangel, der mit den Zahlen für 2022 aber behoben wird. Der offizielle Ausblick für das laufende Jahr sieht Erlöse zwischen 90 und 100 Mio. Euro vor. „Ich bin überzeugt davon, dass wir die Prognose erfüllen können“, sagt Vorstandssprecher Frehse.

Bezogen auf das zu erwartende Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt die Messlatte bei einer Bandbreite von 2 bis 7 Mio. Euro. Zur Einordnung: Die Analysten von SMC Research gehen in ihrer jüngsten Studie von 6,4 Mio. Euro EBITDA für 2022 aus. Ein gewisser Abschlag gegenüber der Analystenschätzung ist sicher nicht verkehrt, denn wohl niemand kann vorhersagen, wie sich die Corona-Lage im Herbst und Winter tatsächlich darstellen wird. „Wir brauchen im Schnitt eine Belegungsquote von knapp über 60 Prozent, um profitabel zu sein“, sagt Finanzvorstand Ralf Selke. Momentan sieht alles gut aus, doch aus der Erfahrung des Lockdowns betont auch Selke, dass Demut angebracht sei. Deswegen fühle er sich aus heutiger Sicht mit einem EBITDA von rund 5 Mio. Euro wohl.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MHP Hotel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3E5C2 1,220 Kaufen 49,04
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,56 24,11 0,56 -55,46
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,00 10,67 1,47 11,11
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.06.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,08% -10,29% -13,14% -13,14%
    

Auf „Hold“ steht derweil noch eine schon längst geplante Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu 14,4 Millionen Euro. Im aktuellen Börsenumfeld ist das aber – gerade im Small Cap-Bereich – nur sehr schwer umsetzbar. Mit dem Mittelzufluss hieraus wollte die Gesellschaft unter anderem auch den Barkaufpreis zurückzahlen. Doch diesbezüglich gibt es keine Eile. „Momentan ist es sinnvoller zu warten“, sagt Vorstand Andreas Empl. Die jetzt anstehende Roadshow ist also nicht als begleitende Maßnahme für eine unmittelbar anstehende größere Kapitalerhöhung zu sehen, sondern als „Stimmungstest am Markt“. Diesbezüglich muss man wohl einfach schauen, wie sich die Börsen entwickeln. Dabei ist es durchaus so, dass Hotel-Investments gerade hoch im Kurs stehen. Positiver Nebeneffekt einer solchen Maßnahme wäre übrigens auch, dass sich die Liquidität in dem Titel erhöhen würde.

Bewertungstechnisch hat das Papier ohnehin einiges an Potenzial. Die Experten von AlsterResearch siedeln den fairen Wert der Aktie in ihrer ganz neuen Studie jedenfalls weiter bei 3,54 Euro an. Das wäre weit mehr als ein Verdoppler. Und was das allgegenwärtige Inflationsthema angeht, hat das MHP-Managment schon mehrfach auf Investoren-Veranstaltungen (etwa HIER) betont, dass der Hotelsektor gut – und vor allen Dingen auch kurzfristig – in der Lage sei, höhere Preise für Energie auf die Buchungspreise zu überwälzen.

Foto: MHP Hotel AG (Le Méridien München)

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der MHP Hotel AG AG (MHP) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der MHP-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an MHP. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.