HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

SNP Schneider-Neureither: Da geht noch einiges

Das Projekt „Vertrauen am Kapitalmarkt aufbauen“ ist eine Runde weiter. So hat das überwiegend im Bereich Datenmigration tätige Software-Unternehmen SNP Schneider-Neureither mit seinem Geschäftsbericht 2023 nicht nur die bereits kommunizierten Eckdaten bestätigt, sondern mit einem ansprechenden Ausblick gleich auch ein Ausrufezeichen für 2024 gesetzt – genauso, wie es CFO Andreas Röderer bei seiner Präsentation auf den Hamburger Investorentagen zuletzt angekündigt hat (HIER). Für das abgelaufene Jahr zeigt SNP bei deutlich gestiegenen Erlösen von 203,43 Mio. Euro ein von 6,79 auf 11,12 Mio. Euro verbessertes EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern). Unterm Strich kletterte der Überschuss von 1,41 auf 5,87 Mio. Euro. Das ist noch ein wenig mehr als von boersengefluester.de vermutet. Für 2024 peilt die Gesellschaft nun Umsätze zwischen 215 und 225 Mio. Euro sowie ein EBIT in einer Bandbreite von 13 bis 16 Mio. Euro an.

Mit Blick auf die Umsätze werden die Heidelberger damit an beiden Prognoseenden um 5 Mio. Euro zuversichtlicher als bislang. Bezogen auf das EBIT lag die ursprüngliche Erwartungshaltung eher im Bereich um 11 bis 13 Mio. Euro. „Wir freuen uns, dass sich immer mehr Unternehmen für eine selektive Datenmigration entscheiden und dass die Nachfrage nach SNP-Lösungen stetig steigt“, sagt CEO Jens Amail. Zuversicht gibt dabei insbesondere der zum Jahresende 2023 – getrieben von den Bereichen Service und Software – deutlich um 37 Prozent gewachsene Auftragsbestand von etwas mehr als 266 Mio. Euro. Gut möglich also, dass sich der Ausblick im Jahresverlauf als zu konservativ erweist. Ein einfacher Gradmesser ist dabei der kräftig steigende Aktienkurs von SAP, immerhin ist die Unterstützung von Unternehmen bei Migrationsprojekten auf SAP S4/HANA zurzeit die treibende Kraft für SNP – und wird es noch einige Jahre bleiben, so groß sind die anstehenden Umwälzungen bei den Kunden aus Mittelstand aus Großkonzernen.

SNP Schneider-Neureither  Kurs: 44,200 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 122,34 130,98 145,19 143,78 166,97 173,42 203,43
EBITDA1,2 3,27 2,30 15,14 9,23 16,26 17,61 21,52
EBITDA-Marge3 2,67 1,76 10,43 6,42 9,74 10,15 10,58
EBIT1,4 -0,51 -2,55 7,00 0,84 6,30 6,71 11,12
EBIT-Marge5 -0,42 -1,95 4,82 0,58 3,77 3,87 5,47
Jahresüberschuss1 -2,67 -1,62 2,26 -1,84 0,60 1,41 5,87
Netto-Marge6 -2,18 -1,24 1,56 -1,28 0,36 0,81 2,89
Cashflow1,7 -7,48 3,33 -5,09 2,00 -1,38 -0,53 12,55
Ergebnis je Aktie8 -0,47 -0,26 0,35 -0,22 0,14 0,22 0,80
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

„Ich bin überzeugt, dass das Beste noch vor uns liegt“, sagt denn auch SNP-Vorstand Jens Amail. Das sollte sich entsprechend auch weiterhin im Aktienkurs widerspiegeln. Das grundsätzlich auffällige Chartbild hängt derweil mit einer Übernahmeofferte vom vergangenen Sommer zu 33,50 Euro durch den Heidelberger Investor Wolfgang Marguerre – bekannt insbesondere für sein in der Schweiz ansässiges Blutplasma-Unternehmen Octapharma – zusammen, der seitdem knapp 64 Prozent der Anteile hält. In der damaligen Offerte stand jedoch ausdrücklich, dass der Bieter kein Delisting oder gar ein Squeeze-out anstrebt. So gesehen kann die SNP-Aktie ihr Potenzial auch mittel- bis langfristig voll ausspielen. Wie sich Großaktionär Marguerre in dieser Gemengelege kurzfristig positioniert, ist schwer einzuschätzen, zumal die entsprechenden Meldeschwellen von 50 bzw. 75 Prozent bei den Stimmrechten weit entfernt sind.

Gut möglich, dass er behutsam über den Markt weiter aufstockt. Denkbar ist freilich auch, dass er sich von einigen Stücken trennt – oder einfach gar nichts macht. Kennzahlentechnisch ist SNP mit einer Marktkapitalisierung von derzeit annähernd 330 Mio. Euro zwar bereits recht ambitioniert bewertet. Andererseits öffnet sich der Markt gerade mit viel Tempo und das Management von SNP macht absolut den Eindruck, dass es diesen Schwung komplett mitnimmt wird und gleichzeitig zusätzliche Softwareprodukte rund um das Daten-Management aufbaut. Zusammenfassend sagt CEO Amail: „Wir sind für unsere Investoren berechenbarer geworden.“ Und das ist in diesem Fall eine wirklich gute Botschaft – insbesondere vor dem Hintergrund der bewegten Historie von SNP.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SNP Schneider-Neureither
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
720370 44,200 Kaufen 326,45
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,80 40,31 0,79 129,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,00 26,02 1,60 16,34
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 27.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.04.2024 08.08.2024 07.11.2024 27.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,56% 11,74% 2,79% 47,83%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.