S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 5,95%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,85%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,79%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,61%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,58%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,94%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,51%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,34%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,14%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,65%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,13%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,89%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,65%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,07%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,94%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,62%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
EIN3
Hans Einhell Vz.
Anteil der Short-Position: 0,51%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 0,50%
BAYN
Bayer
Anteil der Short-Position: 0,50%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,49%

Steico: Renditeziele verfehlt

Pünktlich zur HSBC SRI Conference in Frankfurt am Main hat Steico einen ersten Überblick zu den Zahlen des vergangenen Geschäftsjahrs vorgelegt. Ganz leicht wird es allerdings nicht, die Konferenzteilnehmer mit den Daten zu überzeugen. Bei einem Umsatzplus von 10,5 Prozent auf 174,7 Mio. Euro kam das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nur um 4,3 Prozent auf rund 9,7 Mio. Euro voran. Angekündigt hatte der Hersteller von ökologischen Dämmstoffen zuletzt einen Erlöszuwachs im niedrigen zweistelligen Prozentbereich sowie eine EBIT-Steigerung von rund zehn Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert. Demnach hat die Gesellschaft aus Feldkirchen bei München die Umsatzprognosen eingelöst, bei den Margen allerdings gepatzt. Um den eigenen Ausblick zu erfüllen, hätte Steico im Abschlussquartal ein EBIT von mindestens 1,33 Mio. Euro erzielen müssen. Geworden sind es allerdings nur 0,8 Mio. Euro. Und um die Erwartungen der Analysten zu treffen, wäre sogar ein Betriebsergebnis von mindestens 2,1 Mio. Euro in Q4 nötig gewesen. Letztlich hat das Abschlussquartal also deutlich weniger eingebracht als gedacht – trotz der vergleichsweise milden Temperaturen. Zur Einordnung: Die Analysten von Oddo Seydler hatten für das Gesamtjahr mit einem EBIT von rund 11 Mio. Euro gerechnet.

Steico weist weiterhin darauf hin, dass der Markt für Holzfaserdämmstoffe durch einen starken Preisdruck und den Kapazitätsaufbau der vergangenen Jahre belastet ist. Vor diesem Hintergrund wirkt es auf den ersten Blick irritierend, dass Steico zurzeit die größte Investitionsoffensive in der Firmengeschichte fährt. Ab Herbst 2015 soll die Furnierschichtholzfertigung in Polen anlaufen. Steico erwartet sich hiervon eine „Verbesserung der operativen Marge”, ohne jedoch konkrete Größenordnungen zu nennen. Wenig greifbar fällt auch der erste Ausblick auf das laufende Jahr aus: Steico rechnet mit einer „erneuten Steigerung des Umsatzes und der Erträge”. Vor genau einem Jahr hatte das Management wenigstens noch das Erlösziel ein wenig quantifiziert und ein Wachstum im „oberen einstelligen Prozentbereich” avisiert.

 

Steico  Kurs: 82,300 €

 

Das komplette Zahlenwerk inklusive Dividendenvorschlag für 2014 wird Steico Ende April vorlegen. Momentan geht boersengefluester.de von einer konstanten Ausschüttung von 0,12 Euro pro Anteilschein aus. Zum Renditehit wird der Small Cap damit jedoch nicht. Die Verzinsung beträgt gerade einmal 1,86 Prozent. Und bis zur Ausschüttung dauert es ohnehin noch eine Weile. Die Hauptversammlung findet am 25. Juni 2015 statt. Nachdem die Steico-Aktie einen vergleichsweise guten Jahresstart mit einem Plus von rund elf Prozent hingelegt hat, dürften die Anleger kurzfristig erst einmal auf die Bremse treten. Mit Sicht auf einige Monate hat der Small Cap allerdings gute Argumente im Köcher: Das 2016er-KGV auf Basis der Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de beträgt gerade einmal 12,1. Zudem wird der Titel mit einem deutlichen Abschlag zum Buchwert von derzeit 7,93 Euro pro Aktie gehandelt. Positiv ist auch, dass die Effekte der neuen Produktionsanlagen nun allmählich sichtbar werden sollten. Wir bleiben daher bei unserer Einschätzung „Kaufen”, auch wenn die 2014er-Zahlen unsere Erwartungen klar verfehlt haben.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Steico
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR93 82,300 Halten 1.159,07
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,89 20,03 1,08 54,94
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,06 13,52 2,99 13,70
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,40 0,49 23.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
02.05.2022 19.07.2022 14.10.2021 02.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,43% -10,71% -26,78% -29,30%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 208,94 230,31 251,96 281,00 308,77 388,18 470,00
EBITDA1,2 33,24 37,91 44,41 56,71 57,02 91,31 93,40
EBITDA-Marge3 15,91 16,46 17,63 20,18 18,47 23,52 19,87
EBIT1,4 18,31 22,02 24,56 32,49 33,58 67,61 71,40
EBIT-Marge5 8,76 9,56 9,75 11,56 10,88 17,42 15,19
Jahresüberschuss1 11,56 15,27 16,16 22,79 25,43 48,16 49,70
Netto-Marge6 5,53 6,63 6,41 8,11 8,24 12,41 10,57
Cashflow1,7 32,92 25,49 40,52 43,36 42,91 85,76 60,00
Ergebnis je Aktie8 0,90 1,08 1,15 1,62 1,81 3,42 3,53
Dividende8 0,18 0,21 0,25 0,25 0,30 0,40 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.