VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

Surteco: Prognosen erneut heraufgesetzt

So sieht eine perfekte V-förmige Erholung im Aktien-Chart aus: Nur wenige Wochen nach dem – zumindest für Surteco-Verhältnisse – scharfen Kursrückgang von 37 auf 31 Euro, hat die Notiz des Anbieters von Kantenbändern sowie Spezialfolien für die Möbel- und Holzindustrie ihr bis dahin erreichtes Ursprungsniveau schon wieder zurückerobert. Fundamental gab es für den Absacker ohnehin keinen Grund, wie die jetzt vorgelegten Zahlen für die ersten neun Monate 2021 zeigen. Trotz der anhaltend hohen Belastungen von der Rohstoffseite, zeigt Surteco nämlich so starke Zahlen wie nie zuvor in der Firmenhistorie. So steht nach Ablauf der ersten drei Quartale 2021 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 59,10 Mio. Euro zu Buche – nach 28,78 Mio. Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 1,20 auf 2,54 Euro.

Angesichts der guten Vorgaben setzt CEO Wolfgang Moyses die Prognosen für das Gesamtjahr erneut herauf – nun bereits zu zweiten Mal im laufenden Jahr: Demnach kalkuliert Moyses bei Erlösen zwischen 725 und 750 Mio. Euro jetzt mit einem EBIT in einer Bandbreite von 63 bis 68 Mio. Euro. Zuvor lag die Messlatte bei mehr als 700 Mio. Euro Umsatz und über 52 Mio. Euro EBIT. Ins Jahr gestartet war Surteco mit einer Umsatzvorschau von 650 bis 675 Mio. Euro sowie einem EBIT-Ziel zwischen 47 und 52 Mio. Euro. Insgesamt wiegen die positiven Effekte aus den umfangreichen Restrukturierungen der vergangenen Jahre also deutlich stärker, als die ungünstigen Verschiebungen auf der Rohstoffseite.

Surteco Group  Kurs: 26,100 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 639,82 689,65 698,98 675,27 626,99 757,06 740,00
EBITDA1,2 74,34 83,09 72,78 66,29 88,32 114,76 11,80
EBITDA-Marge3 11,62 12,05 10,41 9,82 14,09 15,16 1,59
EBIT1,4 40,88 44,67 32,20 21,12 46,15 72,52 56,00
EBIT-Marge5 6,39 6,48 4,61 3,13 7,36 9,58 7,57
Jahresüberschuss1 23,77 26,33 18,93 9,76 33,77 47,81 38,00
Netto-Marge6 3,72 3,82 2,71 1,45 5,39 6,32 5,14
Cashflow1,7 58,37 82,90 60,70 84,04 82,66 43,75 48,00
Ergebnis je Aktie8 1,54 1,69 1,20 0,61 2,17 3,08 2,45
Dividende8 0,80 0,80 0,55 0,00 0,80 1,00 1,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Ausgestanden ist der massive Preisdruck hier freilich noch nicht und so stellt Vorstand Moyses seine neue Prognose auch ausdrücklich unter den Vorbehalt, dass sich die „ohnehin schon angespannte Situation auf den Rohstoffmärkten nicht noch weiter verschärft“. Vor dem Hintergrund des guten Verlaufs in den ersten drei Quartalen, ist boersengefluester.de jedoch zuversichtlich, dass Surteco die nun avisierten Ziele eher im oberen Bereich touchiert. Auf Basis dieser Erwartungshaltung wird das Unternehmen aus Buttenwiesen – auf schuldenfreier Basis – mit deutlich weniger als dem Siebenfachen des EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) bewertet. Das KGV auf 2022er-Basis veranschlagen wir auf gerade einmal knapp 12,5. Spannend wird zudem, mit welchem Dividendenvorschlag die Gesellschaft zur nächsten Hauptversammlung Anfang Juni 2022ins Rennen gehen wird.

Bei der von boersengefluester.de unterstellten Anhebung um 15 Cent auf 0,95 Euro je Aktie, käme der Spezialwert jedenfalls auf eine erkleckliche Dividendenrendite von 2,6 Prozent. Insgesamt bietet die Aktie weiterhin einen prima Kennzahlenmix auf allen Ebenen. Der Aufwärtstrend des Surteco-Kurses sollte damit jedenfalls noch ein gutes Stück weitergehen. Zwischenzeitliche Rücksetzer bügelt die Aktie jedenfalls beeindruckend weg.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Surteco Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517690 26,100 Kaufen 404,70
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,86 17,25 0,69 15,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,97 9,25 0,53 4,99
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,80 1,00 3,83 07.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2022 29.07.2022 26.10.2022 14.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,28% -15,22% -31,13% -14,43%
    

Foto: Simon Maage auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.