VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,85%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,77%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,51%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 4,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,02%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 3,72%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,56%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,09%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,94%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,85%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,63%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,79%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,75%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,51%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,19%
GFT
GFT Technologies
Anteil der Short-Position: 1,09%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,72%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,59%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,49%

Turbon: Das sieht nicht gut aus

Wenn Unternehmen ihre Ad-hoc-Mitteilungen mitten in der Nacht oder kurz vor dem Wochenende veröffentlichen, heißt das meist nichts Gutes. Das bekommen jetzt auch die Aktionäre von Turbon zu spüren. Nachdem die eigentlich für den 24. August angepeilte Veröffentlichung des Halbjahresberichts aus dem offiziellen Finanzkalender gestrichen wurde, hat der Tonerspezialist um 3.30 Uhr nun doch Stellung zur aktuellen Geschäftsentwicklung genommen – und die hat es in sich: Zwar war klar, dass es bei den Hattingern im Stammgeschäft zurzeit nicht besonders rund läuft. Doch der Ausblick auf eine vergleichsweise schnelle Besserung sorgte zumindest für eine gewisse Hoffnung. Nun stellt sich die Situation jedoch nochmals schlechter dar als bislang kommuniziert. Im zweiten Quartal 2017 fielen die Umsätze auf rund 23 Mio. Euro leicht zurück, das Ergebnis vor Steuern driftete aufgrund von Sonderbelastungen mit etwa 0,4 Mio. Euro ins negative Terrain. Zum Halbjahr steht damit gerade einmal ein ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern in den Büchern.

Nun ist Turbon für eiserne Kostendisziplin bekannt, doch die zusätzlich eingeleiteten Gegenmaßnahmen zur Verbesserung der Rentabilität sorgen zunächst einmal für weitere Belastungen. Zudem macht Turbon bei der Ende 2013 übernommenen US-Gesellschaft ILG (International Laser Group) tabula rasa und schreibt auf den Ende 2016 noch mit 2,91 Mio. Euro angesetzten Firmenwert auf einen Schlag 2,0 Mio. Euro ab. Per saldo führt das dazu, dass für das laufende Jahr wohl nur ein „leicht positives“ Ergebnis zu erwarten ist. Das wäre das schlechteste Abschneiden seit 2007. Dementsprechend sollten sich Anleger auf eine drastische Kürzung, wenn nicht gar auf eine Nullrunde, bei der Dividende für 2017 einstellen. Immerhin: Bereits für 2018 rechnet der Turbon-Vorstand mit besseren Zahlen und stellt ein Ergebnis vor Steuern von mehr als 4 Mio. Euro in Aussicht.

 

Turbon  Kurs: 4,020 €

 

Wirklich überzeugend ist das jedoch auch nicht. Mit etwas Glück würde die Gesellschaft damit gerade einmal an das Niveau von 2013 anknüpfen. Damals erzielte Turbon ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 4,86 Mio. Euro. Zur Einordnung: Der Mittelwert der vergangenen zehn Jahre für das Ergebnis vor Steuern liegt bei immerhin 5,24 Mio. Euro. Angesichts der Kette an enttäuschenden Meldungen geht boersengefluester.de derzeit nicht davon aus, dass sich die Aktie schnell wieder berappeln wird. Zu tief sitzt der Vertrauensverlust. Bleibt zu hoffen, dass Großaktionär Holger Brückmann-Turbon nicht ganz die Lust an der Börsennotiz verliert und sich mit dem Thema Delisting beschäftigt. Immerhin ist Turbon doch bereits seit dem 25. Oktober 1991 an der Börse notiert, momentan im General Standard. Trotzdem: Gegenwärtig gehört das von boersengefluester.de freilich mehrfach positiv eingeschätzte Papier einfach nicht ins Depot: Auch nicht bei Kursen von 11,50 Euro. Die bisherigen Trümpfe – eine attraktive Dividendenrendite und ein niedriges KGV – ziehen vorerst nicht. Den vollständigen Halbjahresbericht wird Turbon am 8. September 2017 veröffentlichen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Turbon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
750450 4,020 Halten 13,25
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
5,83 9,34 0,65 56,62
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,37 8,19 0,27 3,69
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.08.2021 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,04% -12,74% -14,47% -5,63%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 96,62 89,23 65,19 55,04 41,90 48,24 54,00
EBITDA1,2 10,31 3,60 0,32 -8,90 1,90 6,66 12,00
EBITDA-Marge3 10,67 4,03 0,49 -16,17 4,53 13,81 22,22
EBIT1,4 6,48 -1,07 -6,10 -11,32 -0,46 3,82 8,80
EBIT-Marge5 6,71 -1,20 -9,36 -20,57 -1,10 7,92 16,30
Jahresüberschuss1 4,03 -2,18 -7,65 -12,18 -1,74 2,36 5,40
Netto-Marge6 4,17 -2,44 -11,73 -22,13 -4,15 4,89 10,00
Cashflow1,7 5,42 4,95 0,42 0,38 1,35 1,62 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,22 -0,66 -1,76 -3,69 -0,61 0,38 0,81
Dividende8 0,60 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Märkische Revision

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.