H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,97%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,22%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,59%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,99%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,50%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,89%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,79%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,67%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,64%

Vita 34: Heiße Phase läuft an

Für Vita 34-CEO Wolfgang Knirsch ist es eine „einmalige Chance“. Entsprechend gespannt blicken die Investoren seit Wochen darauf, ob der auf die Schiene gesetzte Zusammenschluss des Spezialisten für die Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe mit dem polnischen Wettbewerber PBKM (FamiCord) auch tatsächlich zustande kommt. Immerhin handelt es sich um eine komplexe Transaktion mit einer hohen Mindestannahmequote von 95 Prozent aller ausstehenden PBKM-Aktien. Selbst wenn maßgebliche Investorengruppen – als ohnehin treibende Kräfte des Deals – bereits grünes Licht signalisiert haben und so knapp 70 Prozent der Stimmen unter Dach und Fach sind: Noch handelt es sich um ein schwebendes Verfahren. Das zeigt sich auch im Aktienkurs von Vita 34, der seit Monaten im Konsolidierungsmodus unterwegs ist, nun aber an der psychologisch wichtigen – noch immer aufwärts gerichteten – 200-Tage-Durchschnittslinie aufgesetzt ist. Das wiederum könnte durchaus ein frisches Kaufsignal sein.

Rein operativ klingt die Fusion ohnehin sinnvoll. „Gemeinsam wollen wir den unangefochtenen Marktführer in Europa erschaffen, der auch im globalen Kontext als ein führender Player im Markt der Stammzellbanken wahrgenommen wird“, sagt Knirsch. Dabei geht es freilich um mehr als nur schiere Größe und eine möglichst globale Präsenz. Interessant ist insbesondere auch, dass sich zukunftsträchtige Bereiche wie neue Zelltherapien oder auch die Auftragsherstellung für andere Pharmagesellschaften deutlich kostengünstiger umsetzen lassen. Insgesamt soll das Synergiepotenzial bei jährlich rund 3 Mio. Euro liegen – ein stattlicher Betrag.

Vita 34  Kurs: 16,750 €

Die heiße Phase der formalen Umsetzung läuft dabei jetzt an: Im Idealfall ist die Fusion mit PBKM bis Oktober 2021 abgeschlossen. Die Zahl der umlaufenden Vita 34-Aktien würde sich im Zuge dessen ungefähr um den Faktor vier erhöhen und den Börsenwert Richtung 245 Mio. Euro hieven. Auch das ein nicht zu unterschätzender Faktor, der die Wahrnehmung am Kapitalmarkt massiv erhöhen wird. Derweil spiegeln die jetzt veröffentlichten Halbjahreszahlen von Vita 34 zu einem erheblichen Teil die Vorlaufkosten von im laufenden Jahr bislang gut 1,17 Mio. Euro für den Zusammenschluss mit PBKM wider. Trotz eines Umsatzanstieg um knapp 14 Prozent auf 10,82 Mio. Euro fiel das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nämlich von 1,05 auf 0,48 Mio. Euro zurück. Bereinigt um diese Effekte kam die operative Marge – auf EBITDA-Basis – im ersten Halbjahr 2021 um 1,6 Prozentpunkte auf 29,4 Prozent voran.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 14,17 16,29 19,19 20,41 19,93 20,07 21,60
EBITDA1,2 3,90 2,29 1,85 4,72 5,43 5,34 5,85
EBITDA-Marge3 27,52 14,06 9,64 23,13 27,25 26,61 27,08
EBIT1,4 1,61 0,78 0,14 2,63 2,45 2,38 2,80
EBIT-Marge5 11,36 4,79 0,73 12,89 12,29 11,86 12,96
Jahresüberschuss1 1,70 0,62 -0,33 0,83 0,72 1,50 1,75
Netto-Marge6 12,00 3,81 -1,72 4,07 3,61 7,47 8,10
Cashflow1,7 2,59 2,29 1,53 4,60 6,32 3,98 4,90
Ergebnis je Aktie8 0,67 0,14 -0,09 0,20 0,18 0,37 0,42
Dividende8 0,16 0,16 0,16 0,16 0,00 0,00 0,08
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Deutschland

Keine Veränderungen gibt es hinsichtlich der Prognose für das Gesamtjahr: Demnach kalkulieren die Leipziger mit Umsätzen zwischen 20,3 und 22,3 Mio. Euro sowie einem um die PBKM-Aufwendungen adjustierten EBITDA in einer Bandbreite von 5,5 bis 6,1 Mio. Euro. „Auch im zweiten Halbjahr werden wir Ausgaben für das Entwicklungsprojekt Immunzellen tätigen und hier wie geplant die Ausgaben im Vergleich zum ersten Halbjahr sogar noch etwas erhöhen. Ferner werden wir die Marketingausgaben und soweit erforderlich das Personal im Bereich Herstellung weiter aufbauen“, sagt der neue Finanzvorstand Andreas Schafhirt. Hintergrund: Der bisherige CFO, Falk Neukirch, ist kürzlich zu der im SDAX gelisteten Pharmagesellschaft Medios aus Berlin gewechselt.

Für boersengefluester.de bleibt die Investmentstory intakt. Die kommenden Wochen werden so oder so richtungsweisend für die gesamte Gesellschaft. Das ist Chance und Risiko zugleich. Immerhin gab es zuletzt auch Beispiele dafür, dass sicher geglaubte Zusammenschlüsse – zumindest im ersten Anlauf – eben doch nicht die erhofften Mehrheiten gefunden haben. Bleibt zu hoffen, dass die Kombination Vita 34 und Polski Bank Komórek Macierzystych S.A. (PBKM) ihren direkten Weg findet. Dann müsste auch der Aktienkurs – die neue Vita 34 bleibt im Prime Standard notiert – wieder spürbar an Höhe gewinnen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vita 34
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0BL84 16,750 Kaufen 268,61
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
22,95 24,43 0,94 68,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,93 67,49 13,38 49,05
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,08 0,48 15.12.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.05.2021 26.08.2021 11.11.2021 30.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,32% 5,81% 33,47% 28,85%
    

Foto: moritz320 auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.