HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Weng Fine Art: Geschäftsbericht 2022 veröffentlicht

Der eigentlich interessante Termin in diesem Jahr bei Weng Fine Art (WFA) wird ganz klar die Hauptversammlung (HV) am 21. August 2023 im Düsseldorfer Industrie-Club werden. Dabei stehen auf der Tagesordnung nur die üblichen Standards wie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat, der Dividendenvorschlag oder auch die Wiederwahl des Abschlussprüfers. Alles reichlich unspektakulär in diesem Jahr bei dem Kunsthandelsunternehmen – dabei ist operativ so viel passiert wie lange nicht. Entsprechend gespannt werden die Aktionäre auf die Rede von Vorstand Rüdiger K. Weng zu den Fortschritten in der Digitalisierungsstrategie – hier geht es insbesondere um die neue Handelsplattform Weng Art Invest – sowie der allgemeinen Marktentwicklung sein. Zudem geht es um das weitere Vorgehen bei der Beteiligung an dem ebenfalls börsennotierten Kunst-Dienstleister Artnet.

Wobei: Bezüglich Artnet sollten die Investoren vermutlich nicht allzu viele Neuigkeiten erwarten, da die Berliner am 30. August 2023 selbst erst ihre HV haben – allerdings nur im virtuellen Format. Bislang ist jedenfalls alles ziemlich ruhig, Gegenanträge sind auf der Homepage von Artnet noch nicht veröffentlicht. Das lässt darauf schließen, dass im Hintergrund verhandelt wird und öffentliche Eskalationen tunlichst vermieden werden sollen. Doch zurück zu WFA: Keine Hauptversammlung ohne Jahresabschluss – und genau den haben die Monheimer nun in aller Stille auch für die Konzernebene vorgelegt. Die Zahlen für Umsatz und Ergebnis zeigen durchweg kräftige Rückgänge. So knickten die Erlöse um fast 35 Prozent auf 8,53 Mio. Euro ein. Der Löwenanteil davon entfällt auf die Mehrheitsbeteiligung (63,39 Prozent) an dem Schweizer E-Commerce-Unternehmen ArtXX. Die im Vergleich zu 2021 fehlenden Umsatzerlöse gepaart mit den deutlich gestiegenen Personalaufwendungen und den erheblichen Investitionen in die Erweiterung des Geschäftsmodells führen dazu, dass das Betriebsergebnis von 5,01 auf 1,09 Mio. Euro sinkt. Immerhin bleibt WFA mit einem Überschuss von rund 604.000 Euro auch unterm Strich in den schwarzen Zahlen, ist damit allerdings weit entfernt vom 2021er-Gewinn nach Steuern von 4,25 Mio. Euro.

Weng Fine Art  Kurs: 4,020 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 8,21 7,64 7,40 10,43 13,06 8,53 0,00
EBITDA1,2 1,70 1,66 2,26 6,01 5,13 1,20 0,00
EBITDA-Marge3 20,71 21,73 30,54 57,62 39,28 14,07 0,00
EBIT1,4 1,65 1,61 2,19 5,92 5,01 1,09 0,00
EBIT-Marge5 20,10 21,07 29,60 56,76 38,36 12,78 0,00
Jahresüberschuss1 1,06 1,07 1,75 5,27 4,25 0,60 0,00
Netto-Marge6 12,91 14,01 23,65 50,53 32,54 7,03 0,00
Cashflow1,7 -0,27 0,02 1,60 0,53 0,44 1,94 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,20 0,19 0,32 0,91 0,62 0,11 0,29
Dividende8 0,08 0,10 0,75 0,25 0,16 0,11 0,15
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Brandenburg

Keine Frage: Die Zahlen sind noch ein Stück unerfreulicher als ohnehin zu erwarten war. Das wiederum sollte den in den vergangenen Quartalen massiv zurückgekommenen Aktienkurs nicht noch weiter belasten. Die Blickrichtung der Börsianer geht hier klar nach vorn, auch wenn ein stärkerer Jahresabschluss für 2022 förderlich für die Verhandlungsposition von WFA bezogen auf Artnet gewesen wäre. Nun liegen die Zahlen auf dem Tisch und sie sind, wie sie sind. Einzig mit erläuternden Informationen oder gar einem Ausblick hält sich das Unternehmen derzeit komplett zurück. Bleibt zu hoffen, dass sich die Investor Relations-Aktivitäten von WFA mit der Hauptversammlung diesbezüglich ändern werden. Schließlich gilt Rüdiger K. Weng im Normalfall als transparenter und leidenschaftlicher Kommunikator – insbesondere auch Privatinvestoren gegenüber. Der Punkt für die klar bessere Aktienperformance geht momentan allerdings an Artnet, wobei die Investoren die dafür ursächlichen Kurstreiber sehr unterschiedlich einschätzen. Das belegen jedenfalls die ungewöhnlich vielen Zuschriften, Anrufe und Social Media-Posts, die boersengefluester.de nach dem Interview mit Artnet-CEO Jacob Pabst Ende Juni (HIER) bekommen hat.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Weng Fine Art
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
518160 4,020 Kaufen 22,11
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
6,93 16,60 0,41 12,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,26 11,42 2,59 29,92
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,11 0,15 3,73 21.08.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 07.12.2023 10.08.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-21,07% -39,33% -44,63% -54,93%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Weng Fine Art AG (WFA) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der WFA-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an WFA. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: shutterstock


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.