HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

YOC: Prognose für 2024 vorgelegt

Frischer Schwung für die YOC-Aktie: Nach einer kurzen Konsolidierung im Abschluss an die Vorstandspräsentation auf den Hamburger Investorentagen HIT mit den Vorabzahlen für 2023 (HIER), legt das auf hochwertige Markenwerbung spezialisierte Unternehmen nun einen ersten Ausblick für 2024 vor. Demnach rechnet CEO Dirk Kraus mit einem Erlöszuwachs um rund 20 Prozent auf 36 bis 37 Mio. Euro. Wie bereits vor knapp einem Jahr, wählt YOC auch für 2024 einen sehr engen Prognosekorridor, was auf eine gute Sichtbarkeit der zu erwartenden Erlösströme schließen lässt – und das obwohl der Werbemarkt allgemein als hoch zyklisch gilt. Das zu erwartende Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) taxieren die Berliner auf eine Spanne zwischen 5,0 und 6,0 Mio. Euro – nach 4,3 Mio. Euro für 2023. Mit Blick auf die bisherige EBITDA-Schätzung für 2024 von 5,3 Mio. Euro der Analysten von Montega liegt YOC also gut im Rennen und überrascht leicht positiv.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass das operative Ergebnis von 2023 mit rund 0,4 Mio. Euro durch die Insolvenz der US-Einkaufsplattform MediaMath belastet wurde. Die Profitabilität im laufenden Jahr also schon allein durch den Wegfall dieses Postens profitiert. Unterm Strich soll im laufenden Jahr ein Überschuss von 3,5 bis 4,5 Mio. Euro hängen bleiben. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass der gesamte Börsenwert von YOC im Sommer 2020 noch bei gerade einmal knapp 10 Mio. Euro gelegen hat. In der jüngeren Vergangenheit hat sich also enorm viel getan – boersengefluester.de hat die Bedeutung der selbst entwickelten und Ende 2017 in Betrieb genommene Werbehandelsplattform VIS.X in diesem Zusammenhang mehrfach beschrieben. Aktuell sorgt insbesondere die Integration neuer Features wie die KI-gestützte Auslieferung von Video-Werbeformaten für Zuversicht. Zudem steht das Thema Internationalisierung weiter oben auf der Agenda.

Das alles korrespondiert mit einer Marktkapitalisierung von zurzeit knapp 53 Mio. Euro. Übermäßig ambitioniert ist das sicher nicht, folglich halten die Montega-Experten auch einen Börsenwert von rund 73 Mio. Euro – entsprechend einem Aktienkurs von 21 Euro – für eine realistische Zielmarke. Ende April legt YOC seinen Geschäftsbericht für 2023 vor. Wenig später präsentiert die Gesellschaft dann vor Investoren auf der Frühjahrskonferenz in Frankfurt. In den kommenden Wochen wird es also einigen Newsflow von YOC geben – boersengefluester.de wird berichten und auch auf der von Equity Forum organisierten Frühjahrskonferenz vor Ort sein. Geeignet ist die Aktie für risikobereite Anleger. Perspektivisch besitzt der Titel zudem eine gute Portion Übernahmefantasie.

YOC  Kurs: 17,000 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 14,37 14,49 15,11 15,49 18,84 23,43 30,63
EBITDA1,2 -0,08 0,38 0,58 1,84 2,85 3,47 4,40
EBITDA-Marge3 -0,56 2,62 3,84 11,88 15,13 14,81 14,37
EBIT1,4 -0,36 0,09 0,02 1,13 2,01 2,33 2,93
EBIT-Marge5 -2,51 0,62 0,13 7,30 10,67 9,95 9,57
Jahresüberschuss1 -0,53 -0,16 -0,47 1,26 2,07 2,34 2,80
Netto-Marge6 -3,69 -1,10 -3,11 8,13 10,99 9,99 9,14
Cashflow1,7 0,15 -1,04 1,21 1,02 2,72 2,45 3,91
Ergebnis je Aktie8 -0,16 -0,05 -0,14 0,09 0,60 0,67 0,83
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
YOC
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
593273 17,000 Kaufen 59,10
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,28 18,80 0,71 87,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
12,90 15,12 1,93 12,88
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 22.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.05.2024 19.08.2024 18.11.2024 29.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,16% 25,20% 13,33% 32,30%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der YOC AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur redaktionellen Soft-Coverage der YOC-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der YOC AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.