HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Funkwerk, Paul Hartmann

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Seit rund zwei Jahren ist mit der früher so gut laufenden Funkwerk-Aktie an der Börse nicht mehr viel los. Angesichts der Kursflaute wurde der Titel des in den Bereichen Funksysteme für den Bahnverkehr, Infoanzeigen in Bahnhöfen, Videoüberwachungsanlagen sowie technische Dienstleistungen tätigen Unternehmens zwischenzeitlich sogar zum Dividendenhit. Mit den jetzt vorgelegten Eckdaten für 2023 steigen jedoch die Chancen, dass die Funkwerk-Aktie unter Ertragsgesichtspunkten wieder nachhaltig an Höhe gewinnt. So liegt das Betriebsergebnis von 27 Mio. Euro um deutlich mehr als 6 Mio. Euro über unseren Erwartungen. Ähnlich gut die Entwicklung des mit 18 Mio. Euro überraschend hohen – wenngleich leicht rückläufigen – Jahresüberschusses. Bezogen auf die einzelne Aktie liegt der Gewinn bei 2,22 Euro. Hier hatte boersengefluester.de mit 1,60 Euro kalkuliert. Dabei erwirtschaftete die Gesellschaft mit 156 Mio. Euro um rund 18 Prozent mehr Umsatz als 2022.

Und auch die Perspektiven sehen gut aus: Der Auftragsbestand von rund 173 Mio. Euro liegt um rund 13 Prozent oberhalb des vergleichbaren Vorjahreswerts. Umso spannender wird die Entscheidung zur Dividende für die Hauptversammlung am 2. Juli 2024. Im Vorjahr gab es zusätzlich zur Basisdividende von 0,50 Euro noch einen Bonus von 1,00 Euro je Aktie. Grundsätzlich könnte Funkwerk die Gesamtausschüttung locker stabil halten, denkbar ist aber trotzdem eine leichte Kürzung des Performanceparts. Insgesamt sollte der Titel jedoch auf eine attraktive Rendite zusteuern. Ende April steht die Veröffentlichung des Geschäftsberichts an. Spätestes dann herrscht Klarheit. Kurse zwischen 25 und 30 Euro hält boersengefluester.de mit Sicht auf sechs bis zwölf Monate für gerechtfertigt.

Funkwerk  Kurs: 22,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Funkwerk
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575314 22,000 Kaufen 178,23
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,57 11,45 0,84 14,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,48 21,22 1,14 4,54
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,50 1,00 4,55 02.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.05.2023 30.08.2023 29.11.2023 25.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,81% -2,04% 2,80% -14,40%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 77,60 82,66 94,85 98,76 122,49 132,08 156,00
EBITDA1,2 9,70 12,97 17,88 22,71 36,79 30,64 29,50
EBITDA-Marge3 12,50 15,69 18,85 23,00 30,04 23,20 18,91
EBIT1,4 7,16 11,42 16,26 20,37 35,01 28,29 27,00
EBIT-Marge5 9,23 13,82 17,14 20,63 28,58 21,42 17,31
Jahresüberschuss1 4,39 7,44 8,21 13,56 23,78 19,54 18,00
Netto-Marge6 5,66 9,00 8,66 13,73 19,41 14,79 11,54
Cashflow1,7 7,99 14,92 19,67 22,00 26,47 8,40 20,00
Ergebnis je Aktie8 0,54 0,92 1,01 1,68 2,95 2,42 2,00
Dividende8 0,25 0,30 0,30 0,30 1,00 1,50 1,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

So schwierig das Umfeld für ein Medtechunternehmen wie Paul Hartmann auch ist: Mit der im November kräftig heraufgesetzten 2023er-Prognose für das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) auf eine Spanne von 180 bis 210 Mio. Euro hatte das Unternehmen zumindest Akzente gesetzt, zumal es in der Folge noch signifikante Insiderkäufe in der Paul Hartmann-Aktie gab. Mit dem jetzt vorgelegten Geschäftsbericht 2023 ist bei boersengefluester.de jedoch eine gewisse Ernüchterung eingekehrt, denn die Lücke zwischen dem berichtetem EBITDA von 165,55 Mio. Euro sowie dem um Sonderfaktoren adjustierten EBITDA von 203,37 Mio. Euro ist mit knapp 38 Mio. Euro klar größer als wir gedacht haben. Entsprechend liegt auch der jetzt kommunizierte Gewinn nach Steuern von 32,74 Mio. Euro (Vorjahr: 39,48 Mio. Euro) spürbar unter unseren Erwartungen.

Dass die in erster Linie für ihre Produkte zur Wundversorgung oder auch medizinische Schutzkleidung sowie Desinfektionsmittel bekannte Gesellschaft rund 24 Mio. Euro für Restrukturierungsaufwendungen bereinigt, ist schon sportlich genug. Warum aber ein im Wirtschaftsleben dazugehörender Prozess wie die Umstellung auf SAP S4/HANA sowie andere Themen mit nochmals 13,8 Mio. Euro aus den Zahlen herausgerechnet werden, erschließt sich uns nicht auf Anhieb. Jedenfalls relativiert das die für 2024 genannte Prognose von CEO Britta Fünfstück – 200 bis 240 Mio. Euro bereinigtes EBITDA – zu einem nicht unerheblichen Teil. Immerhin zählt am Kapitalmarkt, was unterm Strich herauskommt.

Zur kommenden Hauptversammlung am 26. April 2024 steht derweil eine unveränderte Dividende von 8 Euro je Aktie auf der Agenda, was auf eine ansprechende Rendite von knapp 3,7 Prozent herausläuft. Zudem wird der marktenge Spezialwert mit einem Abschlag von rund einem Viertel auf den Buchwert gehandelt. Keine Frage: Bewertungstechnisch könnte ein Hidden Champion mit Umsatzerlösen von deutlich mehr als 2 Mrd. Euro wie Paul Hartmann auf eine ganz andere Bewertung an der Börse kommen als die zurzeit aufgerufene Marktkapitalisierung von 775 Mio. Euro. Dafür müsste sich das nur im Freiverkehr notierte Unternehmen dann aber deutlich stärker dem Kapitalmarkt öffnen – und hierfür sehen wir derzeit keine echten Anzeichen. Somit bleibt der Titel ein günstig bewerteter Hoffnungswert für Value Anleger mit viel Zeit im Depot.

Paul Hartmann  Kurs: 208,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Paul Hartmann
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
747404 208,000 Kaufen 743,06
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,33 17,06 0,79 10,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,72 3,22 0,32 4,43
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
8,00 8,00 3,85 26.04.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2023 11.08.2023 15.11.2023 19.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,03% 0,75% 0,97% -9,57%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 2.058,63 2.119,10 2.186,77 2.433,04 2.301,77 2.311,61 2.353,26
EBITDA1,2 204,80 193,48 210,35 308,92 232,89 165,05 165,55
EBITDA-Marge3 9,95 9,13 9,62 12,70 10,12 7,14 7,04
EBIT1,4 138,23 123,17 104,38 163,28 135,39 63,40 62,51
EBIT-Marge5 6,71 5,81 4,77 6,71 5,88 2,74 2,66
Jahresüberschuss1 93,70 83,77 62,93 112,94 97,10 39,48 32,74
Netto-Marge6 4,55 3,95 2,88 4,64 4,22 1,71 1,39
Cashflow1,7 200,51 147,46 161,26 304,94 130,60 -1,04 230,79
Ergebnis je Aktie8 24,82 22,25 16,41 29,98 26,66 10,18 8,00
Dividende8 7,00 7,00 7,00 8,00 8,00 8,00 8,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer frYeitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.