HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

2G Energy: Alle Prognosen bestätigt

Pünktlich zur Präsentation auf dem Eigenkapitalforum der Deutschen Börse AG in Frankfurt hat Friedrich Pehle, CFO von 2G Energy, Eckdaten für die ersten neun Monate 2023 parat. Demnach kommt der Anbieter von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und der Großwärmepumpen von Q1 bis Q3 bei einem Umsatzanstieg von knapp 12 Prozent auf 213,1 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 8,1 Mio. Euro – nach 6,1 Mio. Euro in der entsprechenden Vorjahresperiode. Auf das dritte Quartal entfällt dabei ein EBIT von 4,0 Mio. Euro, was ein vergleichsweise guter Wert ist. Für das Gesamtjahr 2023 bleibt Friedrich Pehle bei seiner Vorschau, wonach bei Erlösen zwischen 310 und 350 Mio. Euro mit einer EBIT-Marge im Bereich von 6,5 bis 8,5 Prozent zu rechnen ist. Demnach würde 2G Energy auf ein EBIT in einer Bandbreite von rund 20 bis 30 Mio. Euro zusteuern. Das Abschlussviertel muss also einen ganz erheblichen Ergebnisbeitrag liefern, was bei 2G aber eine typische Saisonalität ist. Dabei liegen die Erwartungen der Analysten an das EBIT für 2023 eher im oberen Bereich der Vorstandsprognose.

Verlassen kann sich die 2G Energy auf sein anhaltend wachstumsstarkes Servicegeschäft, was die mitunter recht deutlichen Schwankungen im Verkauf von Neumaschinen gut abfedert. Bereits Ende Oktober hatte die Gesellschaft aus dem münsterländischen Heek gemeldet, dass der Auftragsbestand mit rund 195 weiter auf einem hohen Niveau verharre, auch das ein wichtiges Signal. Zudem gibt es keine Abweichungen bei einem Großauftrag über gut 6 Mio. Euro aus Israel. „Die vereinbarten Anzahlungen wurden fristgerecht geleistet, die notwendigen Genehmigungen sind beantragt und liegen teilweise bereits vor. Der Versand ist unverändert für das erste Quartal 2024 geplant“, heißt es offiziell. Losgelöst davon bleibt es bei der bisherigen Vorschau für den Gesamtkonzern, wonach für 2024 mit Erlösen von bis zu 390 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 8,50 und 10,0 Prozent zu rechnen ist. Dabei soll der – im Sommer via Akquisition der niederländischen NRGTEQ B. V. – gestärkte Bereich Wärmepumpen bereits rund 10 Mio. Euro zum Umsatz beisteuern.

2G Energy  Kurs: 23,350 €

Am 5. Dezember 2023 findet das 9. IFF International Investment Forum statt. Auf der von GBC und Apaton Finance organisierten Veranstaltung präsentieren sich 21 Unternehmen im digitalen Format und stellen ihre Investmentstory vor. Die Teilnahme an den jeweils rund 30 Minuten dauernden Slots ist kostenlos. Interessenten können sich HIER registrieren.


Für 2025 geht 2G dann von einem weiteren Umsatzanstieg im Rahmen der eigenen Wachstumsambitionen auf dann bis zu 430 Mio. Euro aus. Darüber hinaus lassen sich Prognosen nur schwer valide erstellen. Zu groß sind die Unsicherheiten in den Rahmenbedingungen. „Wir sehen derzeitig typische Herbststürme, die vorübergehend zu einem hohen Angebot von Windstrom führen. Aber die politischen Stürme unterstreichen noch deutlicher die Notwendigkeit, eine verlässliche, bezahlbare und flexible Energieversorgung aufzubauen“, sagt Friedrich Pehle. Summa summarum gehört der Titel nach Auffassung von boersengefluester.de mit zur ersten Wahl, wenn es um Green Tech-Aktien auf dem heimischen Kurszettel geht. Die Analysten von Warburg Research haben ihr Kursziel von 36 Euro zuletzt bestätigt. Nach oben ist also ausreichend Luft vorhanden.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 23,350 Kaufen 418,90
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,68 23,18 0,72 42,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,94 84,08 1,15 15,70
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,16 0,69 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2024 05.09.2024 27.11.2023 18.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,50% -2,91% 2,86% 2,41%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 189,40 209,78 236,40 246,73 266,35 312,63 340,00
EBITDA1,2 11,12 15,37 19,17 20,11 21,87 26,63 32,20
EBITDA-Marge3 5,87 7,33 8,11 8,15 8,21 8,52 9,47
EBIT1,4 7,33 11,45 15,45 16,45 17,93 21,96 27,40
EBIT-Marge5 3,87 5,46 6,54 6,67 6,73 7,02 8,06
Jahresüberschuss1 4,92 7,61 10,30 11,96 12,64 16,37 18,70
Netto-Marge6 2,60 3,63 4,36 4,85 4,75 5,24 5,50
Cashflow1,7 12,85 4,88 1,92 9,79 8,86 4,98 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,28 0,43 0,58 0,68 0,71 0,91 1,02
Dividende8 0,11 0,11 0,11 0,11 0,12 0,14 0,16
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der 2G Energy AG. Zwischen 2G Energy und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der 2G Energy-Aktie.

Foto: 2G Energy AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.