HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

2G Energy: Prognose für 2025 heraufgesetzt

Wer bei 2G Energy zuletzt das Haar in der Suppe suchte, wurde vermutlich bei den Auftragseingängen am ehesten fündig. Wie bei so vielen Unternehmen aus dem Energiesektor, hinterließ die Mixtur aus unsicherer Gesetzeslage und schwacher Baukonjunktur auch bei dem Anbieter von Generatoren zur Stromerzeugung – konkret geht es bei 2G um Blockheizkraftwerke (BHKW) – ihre Spuren. Doch der Trend dreht bereits wieder nach oben und die Münsterländer trauen sich schon jetzt zu, die erst vor wenigen Monaten für 2025 formulierte Umsatzprognose von 390 bis 430 Mio. Euro auf eine Größenordnung von jetzt bis zu 450 Mio. Euro heraufzusetzen. Mit ein wesentlicher Treiber ist dabei das internationale Geschäft außerhalb etablierter Märkte wie Deutschland sowie dem näheren europäischen Umkreis. Kunden aus sieben Ländern des Indopazifischen Raums bestellten BHKW beziehungsweise Motoren, betont die Gesellschaft.

„Der Jahresverlauf 2023 und insbesondere das vierte Quartal bestätigen eindrücklich unsere Strategie“, sagt CEO Christian Grotholt. Perspektivisch immer wichtiger dürfte zudem werden, dass sich die Anlagen von 2G Energy – im Gegensatz zu Brennstoffzellen – auch mit unreinem Wasserstoff betreiben lassen, was den ökologischen Zielen der Politik wiederum in die Karten spielt. Unabhängig davon bleibt der Betrieb via Biogas, Erdgas, Grubengas oder auch Deponiegas wohl das Basisszenario für die meisten Kunden. Dabei erwähnte CFO Friedrich Pehle bei seiner Präsentation Ende November auf dem Eigenkapitalforum der Deutschen Börse in Frankfurt, dass sogar die öffentliche Hand die Scheu vor fossilen Lösungen für Energieprojekte verliert, da Wasserstofflösungen häufig einfach noch zu teuer sind. Zupass kommt 2G Energy aber auch, dass die Zeit für die Umsetzung der Klimaziele zunehmend drängt und große zentrale Bauvorhaben im Energiesektor enorme Laufzeiten haben.

2G Energy  Kurs: 23,350 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 189,40 209,78 236,40 246,73 266,35 312,63 340,00
EBITDA1,2 11,12 15,37 19,17 20,11 21,87 26,63 32,20
EBITDA-Marge3 5,87 7,33 8,11 8,15 8,21 8,52 9,47
EBIT1,4 7,33 11,45 15,45 16,45 17,93 21,96 27,40
EBIT-Marge5 3,87 5,46 6,54 6,67 6,73 7,02 8,06
Jahresüberschuss1 4,92 7,61 10,30 11,96 12,64 16,37 18,70
Netto-Marge6 2,60 3,63 4,36 4,85 4,75 5,24 5,50
Cashflow1,7 12,85 4,88 1,92 9,79 8,86 4,98 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,28 0,43 0,58 0,68 0,71 0,91 1,02
Dividende8 0,11 0,11 0,11 0,11 0,12 0,14 0,16
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Last but not least hat die Gesellschaft mit der Forcierung ihrer Aktivitäten im Bereich Wärmepumpen eine weitere Trumpfkarte im Ärmel, die ab 2026 voll zur Geltung kommen dürfte. „Wir liefern flexible Energie. Das ist eine relativ seltene und kostbare Kompetenz“, sagt Pehle. Bezogen auf die aktuelle operative Entwicklung spiegelt sich all das in einem Plus beim Auftragseingang um 28 Prozent auf 47,5 Mio. Euro im vierten Quartal wider. Letztlich liegt der Auftragsbestand für BHKW von zuletzt knapp 200 Mio. Euro deutlich über dem 12-Monats-Umsatz und ist eine solide Basis für weiteres Wachstum im Gerätegeschäft. Dabei dürfte 2G die EBIT-Marge aufgrund sich normalisierender Rahmenbedingungen bei der Teilebeschaffung sowie Listenpreisanpassungen beim Verkauf und normalen Skaleneffekten durch das grundsätzlich höhere Umsatzniveau weiter ausweiten.

Es bleibt folglich bei der Prognose für das laufende Jahr, wonach bei Umsätzen von bis zu 390 Mio. Euro eine EBIT-Marge zwischen 8,5 und 10,0 Prozent möglich sein sollte. Zum Vergleich: Für 2023 liegt die Erwartungshaltung des Vorstands bei Erlösen zwischen 310 und 350 Mio. Euro sowie einer EBIT-Marge im Bereich von 6,5 bis 8,5 Prozent – in absoluten Zahlen wäre das im Mittel ein Betriebsergebnis von etwa 25 Mio. Euro für 2023. Die Analysten kalkulieren im Schnitt sogar mit einem EBIT von etwa 28 Mio. Euro für das vergangene Jahr. Das wiederum korrespondiert mit einem Börsenwert von zurzeit knapp 400 Mio. Euro. Vor dem Hintergrund des enormen Wachstumspotenzials ein ansprechendes Niveau. Boersengefluester.de bleibt bei seiner Einschätzung: Innerhalb des GreenTech-Sektors gehört die im Scale-Segment gelistete Aktie 2G Energy zu den attraktivsten Werten.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 23,350 Kaufen 418,90
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,68 23,18 0,72 42,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,94 84,08 1,15 15,70
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,16 0,69 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2024 05.09.2024 27.11.2023 18.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,50% -2,91% 2,86% 2,41%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der 2G Energy AG. Zwischen 2G Energy und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der 2G Energy-Aktie.

Foto: 2G Energy AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.