HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

GFT Technologies: Gute Idee

Eine Aktie, über die boersengefluester.de vermutlich viel zu selten schreibt: GFT Technologies. Dabei hat der überwiegend auf den Bankensektor spezialisierte IT-Dienstleister und Softwareentwickler in der Kapitalmarktszene einen prima Ruf und gilt als wesentlicher Profiteur von AI-gesteuerten Lösungen für den Finanzbereich. Das ist vermutlich auch ein Grund dafür, dass die Analysten von Warburg Research die GFT-Aktie kürzlich auf ihre Liste mit den „Best ideas“ für 2024 genommen haben. Die meisten Börsenexperten taxieren den fairen Wert des SDAX-Titels derzeit zwischen 40 und 50 Euro, was bei einem aktuellen Kurs von gut 30 Euro noch ausreichend Potenzial nach oben lässt. Jüngstes Ausrufezeichen von GFT ist die Übernahme des kolumbianischen IT-Unternehmens Sophos Solutions für eine Bewertung von umgerechnet rund 87 Mio. Euro.

Für die Stuttgarter eine gute Gelegenheit, ihre ohnehin schon starke Marktposition in Lateinamerika nochmals auszubauen. Bislang ist Brasilien der wichtigste Auslandsmarkt für die Schwaben. Finanziert wird die Akquisition über bestehender Kreditlinien sowie eigene Mittel – eine Kapitalerhöhung ist also nicht zu erwarten. Verkäufer ist die Private Equity-Gesellschaft Advent International. „Mit dieser strategischen Akquisition fusionieren wir nicht nur Unternehmen, sondern vervielfachen Potenzial”, sagt GFT-CEO Marika Lulay, die zuletzt überraschend ihren Rückzug aus dem Unternehmen per Ende 2024 angekündigt hatte. An der Börse hatte diese Nachricht Anfang Dezember 2023 für eine gewisse Unruhe im Aktienkurs gesorgt, mittlerweile hat sich die Notiz aber wieder erholt und der Fokus kehrt zurück auf die eigentlichen operativen Themen wie Zukäufe oder auch die bald anstehende Veröffentlichung der Jahreszahlen für 2023 – plus Ausblick für 2024.

GFT Technologies  Kurs: 33,160 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 418,81 412,83 428,98 444,85 566,19 730,14 807,00
EBITDA1,2 32,32 37,52 44,89 39,70 60,75 86,04 89,90
EBITDA-Marge3 7,72 9,09 10,46 8,92 10,73 11,78 11,14
EBIT1,4 19,80 24,80 21,33 16,33 40,92 65,55 69,30
EBIT-Marge5 4,73 6,01 4,97 3,67 7,23 8,98 8,59
Jahresüberschuss1 17,81 19,98 13,66 9,94 29,89 46,25 49,00
Netto-Marge6 4,25 4,84 3,18 2,23 5,28 6,33 6,07
Cashflow1,7 23,70 44,83 36,18 60,25 52,99 57,49 19,00
Ergebnis je Aktie8 0,68 0,76 0,52 0,38 1,14 1,76 1,85
Dividende8 0,30 0,30 0,20 0,20 0,35 0,45 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

Die bisherige Prognose für 2023 sieht Umsatzerlöse zwischen 800 und 810 Mio. Euro sowie ein bereinigtes EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) in einer Bandbreite von 74 bis 76 Mio. Euro vor. Den zu erwartenden Gewinn vor Steuern siedelte die Gesellschaft zuletzt in einem Korridor zwischen 68 und 70 Mio. Euro an. Das bisherige Rekordergebnis von 2022 dürfte also nochmals leicht getoppt werden. Zur weiteren Einordnung: Nach neun Monaten 2023 kam GFT auf eine Ergebnis vor Steuern von 49,4 Mio. Euro – ist also bereits ganz gut unterwegs gewesen. An der Börse ist GFT Technologies zurzeit rund 818 Mio. Euro wert – bei überschaubaren Netto-Finanzschulden von knapp 20 Mio. Euro. Insgesamt eine noch immer recht geerdete Relation von Unternehmenswert und operativen Gewinnen. Da gibt es ganz andere Multiples von Unternehmen mit deutlicher weniger Expertise im KI-Bereich. Dabei ist es vorteilhaft für GFT, dass die Unternehmen aus dem bank- und Versicherungssektor einerseits unter einem enormen Digitalisierungsdruck stehen – und andererseits zurzeit ausreichend Geld verdienen, um die für die Transformation nötigen Investitionen auch zu stemmen. Summa summarum eine hoch spannende Story, über die wir auf boersengefluester.de künftig regelmäßiger berichten wollen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
GFT Technologies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
580060 33,160 Kaufen 872,97
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,35 22,87 0,65 33,73
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,03 15,18 1,20 10,44
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,45 1,36 20.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 08.08.2024 09.11.2023 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,11% 16,91% 6,28% -11,81%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.