VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,68%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,09%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,87%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,53%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,76%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,91%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,85%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,81%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,68%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,62%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,50%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,46%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,45%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,31%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,10%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,10%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,66%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,62%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,27%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,08%

ad pepper media International: Fit For Future

Man muss auch vernünftig bleiben. Um gut 15 Prozent hat die Aktie von ad pepper media International im laufenden Jahr an Wert gewonnen. Das entspricht etwa der Performance des SDAX – ist also nicht komplett losgelöst von der allgemeinen Börsenlage. Sicher: Im Frühjahr lag der Titel auch schon mal um fast 40 Prozent vorn und war damit klarer Outperformer. In der Zwischenzeit sind aber die Kurse von etlichen Unternehmen, die durch Corona als E-Commerce-Profiteure nach oben gespült wurden, deutlich eingeknickt. Die Aktionäre von Home24, Westwing oder auch der Global Fashion Group können einen Lied davon singen. Gemessen an dieser Gruppe sieht der Aktienchart von ad pepper media International sogar recht stabil aus. Das wiederum liegt in erster Linie daran, dass die Bewertung des Experten für Performance-Marketing in keiner Phase fundamental abgehoben war und jetzt entsprechend sogar wieder ein echter Schnapper ist.

Über die kürzlich gemeldeten Vorabzahlen für das dritte Quartal 2021 hatte boersengefluester.de bereits in kompakter Form berichtet (HIER). Auf der Montega-Plattform Connect lieferte CEO Jens Körner nun die Hintergrund-Infos dazu. Kurz zur Einordnung: Auf Konzernebene steht nach neun Monaten ein Zuwachs bei den Netto-Erlösen von 13,6 Prozent auf 20,40 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fällt dagegen um 17,5 Prozent auf knapp 3,56 Mio. Euro zurück. Grund für diese Schere ist in erster Linie die maue Entwicklung bei der auf Leadgenerierung und E-Mail-Marketing spezialisierten Tochter ad pepper. Noch immer reißen die nicht mehr vorhandenen Umsätze mit dem ehemaligen Großkunden eines Karrierenetzwerks ein dickes Loch ins Budget. Und Jens Körner hat auch keine große Hoffnung, dass der Xing-Wettbewerber im Abschlussquartal als Kunde nennenswert zurückkehrt.

ad pepper media  Kurs: 2,120 €

Darüber hinaus spürt ad pepper aber auch Kürzungen bei Kunden aus dem Automobilbereich. „Wir hängen am Tropf der Lieferketten“, sagt Körner. Soll heißen: Wenn die Hersteller aufgrund fehlender Chips kaum Autos vom Band lassen, wird auch keine extra Werbung dafür geschaltet. Immerhin bekommt ad pepper nur dann Geld, wenn die Autos nicht nur verkauft, sondern auch geliefert werden. Und genau diese Effekte der durcheinander gewirbelten Logistikströme treffen nun auch ad pepper – was man so bislang nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Doch Vorstand Körner sieht hierin eher ein temporäres Problem: „Wir fühlen uns gut gerüstet. ad pepper wird den Anschluss finden. Da bin ich ganz sicher.“ In den beiden anderen Bereichen ad agents (Performance-Agentur) und Webgains (Affiliate-Plattform) läuft es derweil durchweg prima. Beide Töchter haben im dritten Quartal 2021 ihre Ergebnis gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert.

Soweit der status quo: Für das vierte Quartal 2021 stellt Körner Netto-Erlöse von bis zu 8 Mio. Euro in Aussicht, verglichen mit 7,65 Mio. Euro im Vorjahr. Zwar ist Körner eher für konservative Prognosen bekannt, aber mit Sicherheit spiegeln sich in der Vorschau auch die aktuellen Rahmenbedingungen wider. Beim Blick über den Tellerrand hinaus dürften für die ad pepper-Gruppe Themen wie strategische Beratungen – aufbauend auf den mehr oder weniger allgemein verfügbaren Mediadaten – perspektivisch an Bedeutung gewinnen. „Die Zukunft gehört der Interpretation der Daten“, sagt Körner. Das ist insofern eine gute Nachricht für Investoren, weil sich hier in der Regel sehr lukrative Margen erzielen lassen.

Allerdings sind diese Projekte eher punktueller Art und lassen sich kaum planen. „Die Umsätze können dadurch volatiler werden“, sagt Körner. Zudem erfordern solche Tätigkeiten zusätzliche Anforderungen an die Mitarbeiter, was sich tendenziell auch in steigenden Personalaufwendungen zeigen dürfte. Angesichts der breiten Diskussion um die Inflation bei vielen Dingen des täglichen Lebens ist ohnehin zu erwarten, dass es zu Lohnanpassungen kommen wird. „Wir zeigen annähernd Rekordergebnisse. Das weckt Begehrlichkeiten bei den Gehaltsverhandlungen“, weiß auch Körner. Nun: Unterm Strich sollte das die Ertragskraft von ad pepper media International nicht wirklich aus der Balance bringen.

Letztlich bewegt sich die Gesellschaft in intakten Wachstumsmärkten und bleibt ein klarer Profiteur der Digitalisierung. Stützen kann sich ad pepper media dabei auf die unverändert super robuste Bilanz mit einer Liquidität von zuletzt gut 23 Mio. Euro. Die Analysten von Montega siedeln den fairen Wert der Aktie momentan bei etwas mehr als 8 Euro, womit den Titel noch über erhebliches Potenzial verfügt. Für boersengefluester.de ist ad pepper media jedenfalls ein Papier, bei dem man sich als Anleger entspannt zurücklehnen kann. Die Arbeit erledigt das Team um Jens Körner. „Wir ackern weiter für das vierte Quartal“, so die Schlussbotschaft des Managers auf der Montega-Call.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 2,120 Kaufen 45,58
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,67 33,59 0,52 42,40
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,81 20,64 1,65 6,25
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 25.08.2022 24.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,45% -8,37% 15,22% -57,77%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 61,16 18,72 20,27 21,79 25,62 27,65 24,05
EBITDA1,2 1,75 2,21 1,35 3,51 6,56 4,38 1,00
EBITDA-Marge3 2,86 11,81 6,66 16,11 25,60 15,84 4,16
EBIT1,4 1,61 1,82 1,03 2,52 5,45 3,19 -0,20
EBIT-Marge5 2,63 9,72 5,08 11,57 21,27 11,54 -0,83
Jahresüberschuss1 1,10 1,14 0,54 1,92 4,34 2,56 -0,28
Netto-Marge6 1,80 6,09 2,66 8,81 16,94 9,26 -1,16
Cashflow1,7 0,02 3,10 -1,52 6,48 3,38 2,21 1,05
Ergebnis je Aktie8 0,03 0,03 0,01 0,06 0,17 0,08 -0,01
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der ad pepper media International N.V. und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von ad pepper. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der ad pepper media International N.V.. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.