VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,68%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 9,09%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,87%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 4,53%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 3,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,76%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,91%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,85%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,81%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 2,68%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 2,62%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 2,50%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 2,46%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 2,45%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,31%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,10%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,10%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,03%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,66%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,62%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,27%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,08%

ad pepper media: Krise als Chance?

Wirklich neue Zahlen oder Unternehmensentwicklungen, die der jetzt veröffentlichte Q3-Bericht von ad pepper media International bereithält, gibt es nicht viele. Dafür hatte das im Bereich Online-Marketing tätige Unternehmen mit seinen Mitte Oktober gemeldeten Vorabzahlen schon zu viele Eckdaten vorgelegt. Entsprechend sind das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 410.000 Euro sowie die schwarze Null beim Ergebnis nach Überschuss im Grunde die einzigen noch offenen Posten aus dem Zahlenwerk. Und auch beim Ausblick für das Abschlussquartal 2022 gibt es von CEO Jens Körner keine neuen Töne gegenüber den bisherigen Verlautbarungen (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER), wonach zumindest mit einem positiven EBITDA in allen drei Geschäftssegmenten zu rechnen sei. Nach dem schwachen ersten Halbjahr ist das zwar eine grundsätzlich gute Botschaft. Allerdings ist das das vierte Quartal mit den vielen Rabatt-Aktionen der Werbekunden sowie dem Weihnachtsgeschäft regelmäßig die wichtigste Jahreszeit für ad pepper media.

So gesehen sind die Erwartungen an den Jahresschluss dann eben doch ziemlich gedämpft. „Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer Abwärtsspirale. Die jüngsten Preissprünge bei Strom und Gas werden die Kaufkraft der privaten Haushalte verringern und zu einem Rückgang der privaten Konsumausgaben führen“, heißt es entsprechend auch im Q3-Report der Nürnberger. Und derzeit sind es nicht einmal danach aus, als ob sich diese Fessel im kommenden Jahr schnell lösen wird. Exakt dieses Szenario drückt sich auch im Chartbild von ad pepper media International aus. Nach dem deutlichen Hüpfer nach oben von Anfang Oktober bröckelt die Notiz wieder ab und ist zuletzt sogar wieder unter die Marke von 2 Euro gefallen. Verglichen mit dem 3,60 Euro-Kursziel der Analysten von First Berlin, wäre das zwar beinahe eine 90-Prozent-Chance – aber die Anleger bleiben überwiegend an der Seitenlinie.

ad pepper media  Kurs: 2,120 €

Dabei ist der Börsenwert von knapp 41 Mio. Euro zu rund 44 Prozent – entsprechend rund 18 Mio. Euro – durch Cash unterlegt. Und eben dieses finanzielle Polster dürfte sich in dem aktuell so schwierigen Umfeld wohl noch als große Stütze erweisen. „Angesichts der starken Bilanz wird das Unternehmen die Rezession sicherlich überstehen. Letztere könnte Chancen bieten, wenn schwächere Wettbewerber aus dem Markt ausscheiden“, heißt es dazu in dem jüngsten Research von First Berlin. So gesehen könnte 2023 als interessanter werden, als es das jetzige ökonomische Umfeld vermuten lässt. Derweil hat CEO Jens Körner die Investor Relations-Aktivitäten heruntergeschraubt und fokussiert sich auf das operative Geschäft. Auf dem Eigenkapitalforum der Deutschen Börse Ende November ist ad pepper jedenfalls nicht präsent und die jüngsten Quartalszahlen wurden auch nicht mehr in einem begleitenden Investoren-Call erläutert. Dabei wären gerade jetzt ein paar erläuternde Worte wichtig, ob das Geschäftsmodell von ad pepper strukturell angepasst werden muss oder es eher darum geht, die aktuell herausfordernde Phase so unbeschadet wie möglich zu überstehen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 2,120 Kaufen 45,58
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,67 33,59 0,52 42,40
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,81 20,64 1,65 6,25
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 25.08.2022 24.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,45% -8,37% 15,22% -57,77%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der ad pepper media International N.V. und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von ad pepper. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der ad pepper media International N.V.. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Lucas Hoang auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.