HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Mainz Biomed

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Nerven aus Stahl brauchen Anleger bei Mainz Biomed. Nachdem das auf Tests zur Darmkrebsvorsorge spezialisierte Unternehmen belastbare Resultate der für den amerikanischen Markt auf die Schiene gesetzten mRNA-Studie eAArly DETECT präsentierte, sackte der ohnehin schon abgestürzte Aktienkurs im Tief nochmals um mehr als ein Drittel auf ein All-Time-Low von 0,933 Euro. Dabei decken sich die Trefferquoten der neuesten Untersuchung im Wesentlichen mit den Ergebnissen der bereits vor knapp drei Monaten vorgestellten ColoFuture-Studie für den europäischen Markt – sind teilweise sogar noch besser. Signifikante Unterschiede wäre allerdings auch eine große Überraschung gewesen. Umso schwieriger, die heftige Reaktion des Kapitalmarkts zu erklären – selbst sich das Minus im Handelsverlauf zwischendurch ein wenig ermäßigt hatte.

CEO Guido Baechler zeigt sich von dem Kurs-Jojo offiziell wenig beeindruckt und verweist auf die operative Bedeutung des Studienfazits: „Die klinischen Daten der eAArly-DETECT- und der ColoFuture-Studie sind nicht nur ein hervorragendes Ergebnis für unser Unternehmen, sie stehen auch für vielversprechende Fortschritte für die zukünftige Behandlung von Darmkrebs.“ Entsprechend treibt das Unternehmen auch die Vorbereitungen für die entscheidende FDA-Studie für die Marktzulassung in den USA voran. Mitte 2024 will die Gesellschaft hier mit der Patientenrekrutierung starten. Auch das entspricht dem bislang kommunizierten Fahrplan. Das ambitionierte Ziel ist, nichts weniger als den „Gold-Standard-Status für das Darmkrebsscreening von zuhause“ zu setzen. Tatsächlich ist boersengefluester.de relativ ratlos, woher die massiven Abwärtsschübe in dem Titel immer wieder kommen. Im Grunde bleibt nur das leidige Finanzierungsthema für die kommenden Jahre als valide Begründung für die nachhaltige Skepsis der Börsianer. Nicht wirklich tragfähig für unseren Geschmack dagegen das Argument, dass die Notiz sich zuletzt kräftig erholt hatte und Trader bereits wieder Kasse machen.

Mainz Biomed  Kurs: 0,820 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mainz Biomed
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3C6XX 0,820 Halten 25,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 36,78 0,00 -0,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,91 - 50,01 -0,98
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 28.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
16.05.2023 15.08.2023 16.11.2023 11.04.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,10% -67,12% -19,29% -87,17%
    



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.