HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Viscom, Binect

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Die schwache Kursentwicklung seit Jahresbeginn 2024 ließ nicht Gutes bei Viscom erahnen, dabei liefen die Geschäfte des Anbieters von Inspektionssystemen für die Elektronikfertigung mit Vorlage des Neun-Monats-Berichts 2023 im vergangenen November noch vergleichsweise ordentlich. So bewegte sich der Auftragseingang sogar auf Rekordniveau, die Prognosen für das Gesamtjahr mit Erlösen zwischen 110 und 120 Mio. Euro sowie einem – freilich sehr weit gefassten – Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 5,5 bis 12,0 Mio. Euro wurden explizit vom Vorstand bestätigt. Davon rückt das Management auch jetzt nicht ab, gleichwohl stehen die Hannoveraner unmittelbar vor der Einführung von Kurzarbeit – gepaart mit einem umfassenden Maßnahmenpaket zur Kostenersparnis. Die Aktionäre spüren dies neben dem heftigen Kursrutsch in Form einer kräftig von 0,30 auf 0,05 Euro reduzierten Dividende zur Hauptversammlung am 29. Mai 2024.

Wie ernsthaft die Situation tatsächlich ist, lässt nur schwer erahnen. Die Gesellschaft selbst spricht für das erste Halbjahr 2024 von einer „zurückhaltenden Investitionsbereitschaft“ – vorrangig bei den Elektronikzulieferern aus dem Automotive-Bereich. Schon ab dem zweiten Halbjahr soll sich die Situation aber wieder beleben. Angesichts der allgemeinen Unsicherheiten setzt Viscom jedoch auf „Vorsicht im Liquiditätsmanagement“. Zur Einordnung: Per Ende September 2023 hatte Viscom Netto-Finanzverbindlichkeiten von immerhin knapp 28,4 Mio. Euro in der Bilanz stehen, bei einer Eigenkapitalquote von 45,5 Prozent. Spätestens mit der Vorlage des Geschäftsberichts am 26. März 2024 dürfte es weitere Informationen in Form des Ausblicks geben. Zumindest Stand jetzt scheint für boersengefluester.de der Chart jedoch mehr Pessimismus auszustrahlen, als es operativ tatsächlich brennt. Keine Frage: Die EBIT-Marge hängt seit Jahren deutlich unter den früher üblichen zweistelligen Regionen. Andererseits kostet die Aktie derzeit aber auch nur noch etwas mehr als 6 Euro und nicht mehr 15 Euro wie zeitweise 2021.

Viscom  Kurs: 5,160 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Viscom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
784686 5,160 Halten 46,54
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,75 24,86 0,44 11,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,78 7,53 0,39 5,46
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,05 0,97 29.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
22.05.2024 08.08.2024 14.11.2024 26.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-17,12% -33,28% -35,50% -48,91%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 88,54 93,56 88,86 61,56 79,79 105,52 118,78
EBITDA1,2 15,90 12,92 9,02 -0,77 10,07 14,95 13,20
EBITDA-Marge3 17,96 13,81 10,15 -1,25 12,62 14,17 11,11
EBIT1,4 13,83 10,94 4,02 -5,98 4,20 8,19 6,61
EBIT-Marge5 15,62 11,69 4,52 -9,71 5,26 7,76 5,57
Jahresüberschuss1 9,07 7,81 3,10 -4,41 2,59 5,37 3,14
Netto-Marge6 10,24 8,35 3,49 -7,16 3,25 5,09 2,64
Cashflow1,7 12,75 1,23 7,30 10,26 -3,90 -1,69 6,18
Ergebnis je Aktie8 1,02 0,88 0,35 -0,50 0,29 0,60 0,34
Dividende8 0,60 0,45 0,05 0,00 0,20 0,30 0,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Den Namen des Bestandskunden, der einen Extra-Auftrag im Volumen von 3,3 Mio. Euro bei Binect unterschrieben hat, nennt der Postdienstleister nicht explizit. Nach Auffassung von boersengefluester.de kann es sich aber eigentlich nur um die AOK Niedersachsen handeln, die schon länger zu den größten Kunden von Binect gehört. Nach den unerwartet guten Eckdaten für 2023 kommt die Gesellschaft also auch 2024 sehr gut aus den Startlöchern. „Der Auftrag unseres langjährigen Kunden ist wegweisend für unseren Wachstumspfad“, sagt CEO Frank Wermeyer. Anfang April wird Binect – neben dem Geschäftsbericht für 2023 – auch die Prognose für das laufende Jahr veröffentlichen. Das verspricht Spannung, denn der jüngste Großauftrag wird nicht nur komplett im laufenden Jahr umsatzwirksam. Hinzu kommt, dass die enorme Investitionsphase in das Plattformprojekt Binect ONE weitgehend abgeschlossen ist und die Rendite schon allein deshalb spürbar ansteigend sollte.

Am Aktienkurs ist die gute Entwicklung zwar nicht gänzlich abgeperlt, insgesamt sieht das Chartbild des Microcaps – gemessen an den Möglichkeiten der Skalierung durch das deutlich ausgebaute Partnernetzwerk – aber immer noch viel zu lethargisch aus. Zur Einordnung: Für 2023 weist Binect einen Umsatzanstieg um rund 18 Prozent auf 14,75 Mio. Euro sowie ein (noch nicht beziffertes) positives Ergebnis vor Steuern aus. Im laufenden Jahr sollte das Unternehmen die Marke von 1 Mio. Euro Gewinn vor Steuern nun mindestens erreichen – eher noch einen guten Zacken mehr. Das alles korrespondiert mit einem Börsenwert von gerade einmal 7,5 Mio. Euro. Doch Vorsicht: Der Börsenhandel in dem Titel ist alles andere als liquide. Limits sind also Pflicht bei der Wertpapierorder! Dafür bekommen Anleger einen Microcap mit schöner Wachstumsstory.

Binect  Kurs: 2,240 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Binect
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3H213 2,240 Kaufen 7,20
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,96 13,94 0,65 28,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,82 7,40 0,49 5,84
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 20.09.2024 - 04.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,44% 1,96% -0,89% -5,08%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 6,62 1,16 8,86 9,08 10,11 12,48 14,78
EBITDA1,2 -4,31 -0,10 -3,77 1,15 0,63 0,74 0,85
EBITDA-Marge3 -65,11 -8,62 -42,55 12,67 6,23 5,93 5,75
EBIT1,4 -17,37 -0,13 -5,28 0,45 0,19 0,32 0,35
EBIT-Marge5 -262,39 -11,21 -59,59 4,96 1,88 2,56 2,37
Jahresüberschuss1 -16,46 -13,65 -4,76 0,45 0,10 0,15 0,10
Netto-Marge6 -248,64 -1.176,72 -53,72 4,96 0,99 1,20 0,68
Cashflow1,7 -3,15 -13,61 0,59 0,85 -0,46 1,45 0,97
Ergebnis je Aktie8 -7,07 -11,20 -1,79 0,17 0,03 0,05 0,03
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: ba audit

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer frYeitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.