HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Pyramid: Einiges im Köcher

Börsenarithmetik kann ganz einfach sein. Im Update-Call zu den Jahreszahlen von Pyramid nennt Vorstandssprecher Andreas Empl ein Multiple von 10 auf das für das laufende Jahr avisierte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 5,6 bis 5,8 Mio. Euro als angemessenes Ziel für den eigenen Aktienkurs. „Wir haben ja wirklich was zu bieten“, sagt Empl mit Blick auf für Pyramid wichtige Themen wie KI, Automatisierung oder auch Digitalisierung. Nun: Teilt man den daraus abgeleiteten Börsenwert von in der Mitte 57 Mio. Euro durch die aktuelle Aktienzahl von knapp 22,15 Millionen Stück, ergibt sich ein Aktienkurs von annähernd 2,60 Euro – was ziemlich genau einem potenziellen Verdoppler gegenüber der aktuellen Notiz entspricht. Den Rückhalt der Analysten für diese Kursregionen hat Pyramid sogar, doch die Realität ist eben doch eine andere – zumindest momentan.

„Wir haben 2,5mal nicht geliefert“, weiß auch Empl. Zentrale Aufgabe für den Anbieter von Industrie-PCs, Spezialdisplays oder auch Orderterminals für Gastronomie bzw. Einzelhandel ist es also, verlorengegangenes Vertrauen bei den Investoren zurückzugewinnen und die eigenen Prognosen künftig verlässlich zu erfüllen bzw. besser noch zu übertreffen. Dass die Münchner hier zuletzt gepatzt haben, lässt sich zwar gut begründen mit unerwarteten Auftragsverschiebungen, dem schmerzhaften Verlust des Großkunden ButterflyMX (BMX) in den USA – was allein 10 bis 15 Mio. Euro gekostet hat – oder auch dem in der Elektronikbranche zurzeit typischen Problem der vollen Lager. Und natürlich spielt die allgemeine Zurückhaltung der Mittelstandskunden im Zuge der wirtschaftlichen und politischen Unsicherheit Pyramid alles andere als in die Karten.

Pyramid  Kurs: 1,060 €

Am Ende nimmt der Kapitalmarkt aber nicht sonderlich viel Rücksicht auf solche Themen, weil es eben auch immer Unternehmen gibt, die sich überraschend robust in schwierigem Terrain schlagen und die Erwartungen zum Teil deutlich übertreffen. Immerhin: Das Interesse der Börsianer an der Pyramid-Aktie ist grundsätzlich noch vorhanden, sonst wären die Videokonferenzen des Vorstands nicht so gut frequentiert. Mut machen auch die starken Auftragseingänge in den vergangenen Monaten, selbst wenn sich daraus nur schwer ein dauerhafter Trend ableiten lässt. Dafür ist die Orderlage im häufig projektgetriebenen Geschäft von Pyramid einfach zu sprunghaft. Der zurzeit hohe Anteil von margenstarken Lösungen mit Kunden aus dem Lebensmittelhandel sowie die innovative Produktpipeline sind jedoch wichtige Botschaften auch Richtung Kapitalmarkt.

Spannend wird auch die weitere Entwicklung des derzeit noch 50-Prozent-Joint-ventures der Tochter Faytech in den USA. Nach dem BMX-Rückzug wurde die US-Gesellschaft quasi über Nacht zum Restrukturierungsfall und hat diesbezüglich auch noch einige Aufgaben zu erledigen. Die aktuell enorm zuversichtliche Umsatzvorschau des US-Managements genießt Vorstandssprecher Andreas Empl daher noch mit gewisser Vorsicht, doch für Fantasie ist allemal gesorgt: „Wenn alles so kommt, wäre es sensationell“, sagt Empl. Ebenfalls etwas im Busch zu sein, scheint auch bezüglich der weiteren Zusammenarbeit mit der börsennotierten Beteiligung Securize IT-Solutions, wo Pyramid zurzeit rund 16 Prozent der Anteile hält.

Operativ passen die Server-Produkte von Securize perfekt zu den von Pyramid unter der Marke AKHET angebotenen Industrie-PCs. „Hier prüfen wir ganz intensiv mögliche Optionen“, sagt Andreas Empl – mehr will er zum jetzigen Zeitpunkt hierzu allerdings nicht verraten. Grundsätzlich plant Empl jedoch die Investor Relations-Aktivitäten im laufenden Jahr nochmals spürbar ausweiten und sich im Zuge dessen auch häufiger auf Konferenzen zeigen. „Wir müssen liefern, liefern, liefern“, lautet seine Kernbotschaft auf dem Investoren-Call. Boersengefluester.de ist gespannt: Mit ein wenig Fortune könnte die Pyramide-Aktie tatsächlich zu den Überraschungen für 2024 gehören.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Pyramid
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A254W5 1,060 Halten 24,45
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,15 12,53 0,65 -2,87
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,52 7,64 0,33 6,31
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.08.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2024 05.08.2024 03.11.2023 28.06.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-15,47% -27,74% -27,15% -41,11%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Pyramid AG. Zwischen Pyramid und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Pyramid-Aktie.

Foto: Pyramid AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.