HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

Edel: Heimspiel in Hamburg

Für Edel-CEO Jonas Haentjes ist die Präsentation auf den von Montega veranstalteten Hamburger Investorentagen (HIT) am 7. Februar 2024 so etwas wie ein Heimspiel. Immerhin liegt das Konferenzhotel Scandic Hamburg Emporio nur knapp 5 Kilometer von der Firmenzentrale des Medienunternehmens direkt am Elbstrom mit Blick auf den Hamburger Hafen entfernt. Sicher hat aber nicht nur die kurze Anreise den Ausschlag für eine Teilnahme am HIT gegeben. Immerhin bietet die immer größer werdende Konferenz eine perfekte Gelegenheit, um auf die zuletzt sehr starke Performance von Edel hinzuweisen. Nach einer rasanten Rally von November/Dezember 2023 hat sich die Notiz bei rund 5 Euro eingenistet und scheint nach der Konsolidierung jetzt bereit für einen neuen Schub.

Gründe dafür gibt es genug: Am 27. März 2024 findet die Hauptversammlung statt, wo erneut eine Dividende von 0,30 Euro je Aktie auf der Dividende steht. Bezogen auf den aktuellen Kurs bringt es der im Handelssegment Scale notierte Anteilschein damit auf eine Rendite von rund 6 Prozent, was allein schon für viele Investoren interessant sein dürfte. Noch wichtiger ist jedoch, dass Jonas Haentjes für das laufende Jahr eine erfreulich zuversichtliche Tonart anschlägt, selbst wenn die für 2023/24 avisierten Bandbreiten mit Erlösen von 280 bis 300 Mio. Euro sowie einem Gewinn nach Steuern zwischen 10 und 15 Mio. Euro noch sehr weit gefasst sind und zudem der Vorschau für das abgelaufene Geschäftsjahr entsprechen. Langjährige Edel-Kenner halten es jedenfalls für wahrscheinlich, dass die Hamburger mindestens das obere Ende der Vorschau erreichen.

Edel  Kurs: 5,200 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 198,15 209,18 209,50 214,10 251,33 277,02 280,22
EBITDA1,2 16,13 17,30 16,04 18,75 25,94 30,96 31,30
EBITDA-Marge3 8,14 8,27 7,66 8,76 10,32 11,18 11,17
EBIT1,4 9,13 8,84 6,67 9,28 16,93 21,52 22,20
EBIT-Marge5 4,61 4,23 3,18 4,33 6,74 7,77 7,92
Jahresüberschuss1 4,46 3,98 2,25 2,71 7,35 12,38 12,70
Netto-Marge6 2,25 1,90 1,07 1,27 2,92 4,47 4,53
Cashflow1,7 11,68 14,69 20,86 23,69 23,77 16,59 32,10
Ergebnis je Aktie8 0,19 0,16 0,08 0,12 0,31 0,54 0,57
Dividende8 0,10 0,10 0,10 0,10 0,20 0,30 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

Die größte Fantasie kommt dabei erneut aus den Musikbereichen Vinyl (optimal media) und Streaming (Kontor New Media), im Buchgeschäft spricht Edel derweil ein möglichst breites Publikum an. „Im Streaming erwarten wir neben dem weiteren Abonnentenwachstum auch erstmalig den Effekt von erhöhten Preisen der Streaminganbieter“, sagt Jonas Haentjes. Kurz noch ein Blick zurück in den frisch veröffentlichten Geschäftsbericht 2022/23 – auch wenn die wesentlichen Kennzahlen schon seit einigen Wochen bekannt sind: Ein Ausrufezeichen ist der auf knapp 32,10 Mio. Euro nahezu verdoppelte operative Cashflow. Saldiert mit dem Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit bleibt für das vergangene Jahr damit ein ebenfalls stattlicher Free Cashflow von annähernd 13 Mio. Euro stehen.

Zum Vergleich: Inklusive der Netto-Finanzverschuldung von rund 42 Mio. Euro beträgt der Unternehmenswert (Enterprise Value, EV) des Edel-Konzerns derzeit etwas mehr als 155 Mio. Euro. Die Relation von EV zu Free Cashflow beträgt also nur rund 12. Es gibt nicht übermäßig viele Unternehmen aus der Datenbank von boersengefluester.de, die diesbezüglich ähnlich attraktiv bewertet sind. Wer es etwas eingängiger in Sachen Kennzahlen mag: Das normale KGV von Edel liegt bei knapp 8, was ebenfalls ziemlich niedrig für eine seit vielen Jahren durchgängig profitable Gesellschaft ist. Die Chancen stehen also gut, dass die Vorstandpräsentation auf dem HIT noch mehr Anleger von dem Titel überzeugen wird. Dabei nicht ganz unwichtig: Der Börsenwert von Edel hat die gerade für institutionelle Anleger häufig so wichtige Schwelle von 100 Mio. Euro nun sehr deutlich hinter sich gelassen und die Handelsumsätze sind auch besser geworden.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564950 5,200 Kaufen 118,22
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,13 15,29 0,54 18,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,75 3,68 0,42 5,12
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,30 5,77 27.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.05.2023 31.01.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,26% 15,45% 2,97% 4,42%
    

Foto: Privat


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.