HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Altech Advanced Materials: Die Entscheidung steht

Es gibt dieses Zitat von Sokrates: „Was denkbar ist, ist machbar.“ Philosophisch betrachtet ist das sicher richtig. Aber längst nicht alles, was machbar ist, wird tatsächlich auch umgesetzt – insbesondere bei börsennotierten Unternehmen. Vorab gilt es genau zu prüfen, ob ein Projekt auch wirtschaftlich sinnvoll ist. Und genau in dieser entscheidenden Phase befindet sich die von boersengefluester.de schon mehrfach vorgestellte Altech Advanced Materials. Die Story in Kurzform: Das in der Batterietechnik tätige Unternehmen hat mit der Herstellung von beschichtetem Silizium zur Leistungssteigerung von E-Auto-Batterien (Projekt: Silumina Anodes) sowie dem geplanten Aufbau einer Anlage zur Herstellung von Festkörperbatterien für die stationäre Energiespeicherung (Projekt: Cerenergy) gleich zwei Asse im Ärmel. Noch befinden sich aber beide in der Planungsphase, selbst wenn auf der grünen Wiese bereits vorzeigbare und funktionierende Pilotanlagen entstanden sind.

Um den Finanzierungsbedarf und die Wirtschaftlichkeit der beiden Vorhaben valide aufzuzeigen, haben die Heidelberger vor einiger Zeit sogenannte Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben. Für das Projekt Silumina Anodes liegen die – trotz der Investitionssumme von 112,5 Mio. Euro – ermutigenden Resultate bereits seit Ende 2023 vor (siehe dazu unseren Beitrag HIER). Mit Blick auf Projekt Cerenergy gibt es nun frische Ergebnisse: Demnach rechnen die Experten konservativ mit Investitionen von 156 Mio. Euro. Ab 2028/29 könnte dann bei Umsätzen von rund 106 Mio. Euro ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von knapp 50 Mio. Euro pro Jahr erwirtschaftet werden. Wer sich für die Details interessiert, sollte unbedingt das 45 Seiten starke deutschsprachige Extrakt der Machbarkeitsstudie (HIER) lesen.

Altech Advanced Materials  Kurs: 5,500 €

Der zu diesem Zeitpunkt vermutlich entscheidende Satz: „Angesichts des erwarteten Wachstums des Netzspeichermarktes von 28 % p.a. (CAGR) hat Altech die Entscheidung getroffen in die Finanzierungsphase dieses spannenden Projekts einzusteigen, um eine möglichst zeitnahe Realisierung zu ermöglichen.“ Es geht also los. Dabei sieht die Refinanzierung eine Mischung aus Eigenkapital, Fördergelder sowie Risikokapitaldarlehen vor. Wichtig für den Hintergrund: Am Cerenergy-Projekt ist die hierzulande börsennotierte Altech Advanced Materials AG durchgerechnet mit 18,75 Prozent beteiligt, der mit 56,25 Prozent größte Teil entfällt auf die in Australien gelistete Altech Batteries Ltd, 25 Prozent stemmt das in Dresden ansässige Batterie-Institut Fraunhofer IKTS, von dem auch die technische Idee einer Batterie auf Kochsalzbasis stammt.

Was heißt das nun alles für die deutsche Altech-Aktie? Die gute Nachricht ist zunächst einmal, dass sich beide Projekte grundsätzlich rechnen und auch angegangen werden. Was hingegen exakt an Kapitalerhöhungen – inklusive der damit einhergehenden Verwässerung – kommen wird, lässt sich noch nicht sagen. Fakt ist auch, dass es aus Börsensicht unglaublich schwierig ist, über einen so langen Zeitraum – von der Idee bis zur Fertigstellung – einen positiven Spannungsbogen für den Aktienkurs aufrecht zu halten. Das gilt umso mehr, weil sich das Umfeld für Venture-Finanzierungen und auch die Akzeptanz für Elektro-Mobilität nicht gerade verbessert haben – von den üblichen Verzögerungen auf der Baustelle einmal abgesehen. Ein zusätzlicher Malus ist auch die auf Dauer nicht ganz einfach zu erklärende rechtliche Konstruktion mit den zwei börsennotierten Altechs in Deutschland und Australien.

Dafür stehen auf der Habenseite nun zwei positive Machbarkeitsstudien, womit Altech in eine neue Phase der Umsetzung abbiegen kann. Für den zuletzt arg unter die Räder gekommenen Aktienkurs sind das gute Nachrichten, auch wenn der Titel vorerst ein Hot Stock bleibt und nur für risikofreudige Investoren in Frage kommt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Altech Advanced Materials
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A31C3Y 5,500 Kaufen 41,48
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 10,00 0,00 -39,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,23 - 531,84 -29,17
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 11.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.08.2023 18.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,08% -36,69% -37,14% -48,53%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Altech Advanced Materials AG (“Altech”) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Altech-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an Altech. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.