HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,08%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,17%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,10%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,41%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,87%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,82%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,23%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,72%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,40%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,19%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,24%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,87%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,79%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,54%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,18%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,65%
STA2
STABILUS
Anteil der Short-Position: 0,57%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,50%

Altech Advanced Materials: Start so schnell wie möglich

Die Investmentstory von Altech Advanced Materials ist durchaus komplex und erfordert viel Vertrauen in die Realisierung der Ziele. Immerhin haben sich die Heidelberger mit der Entwicklung eines leistungssteigernden Additivs für E-Auto-Batterien (Silumina Anodes) sowie der Produktion von Festkörperbatterien zur stationären Energiespeicherung (Cerenergy) gleich zwei super spannende, aber eben auch ambitionierte Projekte mit stattlichem Investitionsbedarf auf die Fahnen geschrieben. Hinzu kommen Spezialthemen wie noch immer zwei Aktiengattungen oder auch die recht verzwickte gesellschaftsrechtliche Einbettung der operativen Aktivitäten. Viel Holz jedenfalls für eine digitale Präsentation von 20 Minuten plus Frage-Antwort-Runde auf der Renewable Energies Conference von mwb Research. Das weiß auch Vorstand Uwe Ahrens, also hat er sich diesmal auf den Bereich Cerenenergy beschränkt – und dabei durchaus einige Neuigkeiten verraten.

Regelmäßige Leser von boersengefluester.de kennen das gemeinsam mit einem Ableger der Fraunhofer Gesellschaft betriebene Cerenergy-Vorhaben in ihren Grundzügen aus vielen Beiträgen von uns und wissen daher vermutlich auch, dass Altech zuletzt die insgesamt ermutigenden Ergebnisse der wirtschaftlichen Machbarkeitsstudien vorgestellt hat (HIER). Intern stehen die Zeichen also längst auf Grün. Sprich: Sämtliche Parameter für den Aufbau einer industriellen Produktion der Festkörperbatterien in Sachsen sind abgesteckt. „Unser Ziel ist es, in diesem Bereich Weltmarktführer zu werden“, sagt Ahrens. Entscheidende Hürde sind jedoch die insgesamt rund 180 Mio. Euro Kapitalbedarf allein für die Umsetzung von Cerenergy. Zu weit will sich Ahrens noch nicht in die Karten schauen lassen, es wird jedoch einen Finanzierungsmix aus diversen Quellen und Fördermitteln sein. Hauptinstrument dürfte dabei ein Green Bond mit Listing in London sein.

Altech Advanced Materials  Kurs: 4,060 €

Inwiefern am Ende noch eine Lücke bleibt, die mit Eigenkapital unterlegt wird, lässt sich derzeit noch nicht valide abschätzen. Vorstand Ahrens will die Verwässerung jedoch so gering wie möglich halten: „Eigenkapital wird das letzte Mittel sein.“ Spätestens im ersten Quartal 2025 soll das Closing sein. „Wir wollen so schnell wie möglich starten“, betont Ahrens. Gleichwohl wird es wohl noch einmal bis zu 24 Monate dauern, bis die ersten Batterien das neue Werk im Chemiepark Schwarze Pumpe verlassen. Um das Absatzrisiko soweit wie möglich zu umgehen, befindet sich Altech bereits jetzt in Vorverkaufsverhandlungen mit großen Energieversorgern. Dem Vernehmen nach geht es hierbei um die Batterie-Produktion für bis zu fünf Jahre. Hochinteressant also, was sich hier tut.

Gleichwohl bleibt es aus Investorensicht die größte Herausforderung, den Spannungsbogen über einen derart langen Zeitraum – ohne nennenswerte Umsatzerlöse, dafür aber aber mit hohen Verlusten – aufrecht zu halten. Das signalisiert auch der Richtung Süden zeigende Chartverlauf der vergangenen Monate. Nun: Grundsätzlich scheint das Thema Energiespeichersysteme das nötige Potenzial für einen solchen Kraftakt zu haben. Vermutlich ist die Ausgangslage hier sogar vorteilhafter als im Bereich Silumina Anodes, da der Markt für E-Mobility-Batterien – was Preise, Leistungsfähigkeit und Gewicht angeht – in ein paar Jahren vermutlich ganz anders aussehen wird als heute. Boersengefluester.de bleibt aber dabei: Für risikobereite Anleger bietet die Aktie von Altech Advanced Materials alle nötigen Zutaten für eine heiße Batteriewette Made in Germany.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Altech Advanced Materials
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A31C3Y 4,060 Kaufen 30,62
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 10,00 0,00 -30,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,08 - 392,60 -21,91
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 11.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.08.2023 18.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-35,30% -50,14% -53,60% -72,80%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Altech Advanced Materials AG (“Altech”) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Altech-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an Altech. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.