HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

Apontis Pharma: Versprechen eingelöst

Schneller und vor allem deutlicher als zu vermuten war, hat die Aktie von Apontis Pharma auf Nordkurs Richtung 7 Euro umgeschwenkt. Die Restrukturierung des zuvor in Bedrängnis geratenen Anbieters von Single Pills – also Arzneimittel, die mehrere pharmazeutische Wirkstoffe in einer Tablette kombinieren – kommt am Kapitalmarkt wieder nachhaltig gut an. „Wir werden uns auf unser Single Pill-Kerngeschäft konzentrieren und gleichzeitig werden wir ein noch attraktiverer Partner für Kooperationen. Unser Vertriebsmodell wird neu aufgesetzt und zukünftig skalierbar sein“, betont CEO Bruno Wohlschlägel im erst kürzlich vorgelegten Geschäftsbericht 2023. Nun zeigt der seit Sommer 2023 bei Apontis gestartete frühere Merck-Manager, wie konkret diese Aussage gemeint war.

So schließt das Unternehmen eine auf fünf Jahre angelegte Vertriebspartnerschaft mit Novartis Pharma zur Vermarktung der Asthma-Medikamente Enerzair und Atectura für Deutschland und korrigiert im Zuge dessen seine Umsatz- und Ertragsziele für 2024 spürbar nach oben: Demnach liegt die neue Messlatte bei 50,7 Mio. Euro Umsatz und 3,3 Mio. Euro EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) – nach bislang geplanten 41,7 Mio. Euro Erlösen und 1,8 Mio. Euro EBITDA. „Novartis und Apontis Pharma verbindet eine langjährige Kooperation in der Vermarktung von Produkten, die wird nun fortgesetzt“, sagt Wohlschlägel. Tatsächlich war Ende September 2022 der bisherige Co-Marketing-Vertrag zwischen beiden Unternehmen für die Antidiabetika Jalra und Icandra aufgrund des Patentablaufs regulär beendet worden, was Apontis freilich rund 6 Mio. Euro Umsatz kostete.

Apontis Pharma  Kurs: 9,040 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 54,71 44,80 40,04 39,24 51,18 55,73 36,96
EBITDA1,2 12,40 2,81 -1,72 1,00 2,36 5,57 -13,28
EBITDA-Marge3 22,66 6,27 -4,30 2,55 4,61 9,99 -35,93
EBIT1,4 11,74 2,50 -2,29 -0,66 0,62 3,77 -15,16
EBIT-Marge5 21,46 5,58 -5,72 -1,68 1,21 6,77 -41,02
Jahresüberschuss1 11,58 2,37 -2,39 -1,18 -0,75 2,69 -12,68
Netto-Marge6 21,17 5,29 -5,97 -3,01 -1,47 4,83 -34,31
Cashflow1,7 31,09 4,46 -0,24 1,45 3,43 11,02 -12,60
Ergebnis je Aktie8 1,36 0,28 -0,28 -0,14 -0,09 0,32 -1,49
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM Ebner Stolz

Die jetzt gefundene Asthma-Lösung mit Novartis ist also mehr als nur ein Ersatz. Zudem ist sie ein Beleg dafür, dass die vielen Umstrukturierungen bei Apontis nicht zu irgendwelchen Irritationen im Pharmasektor geführt haben, die Unruhe von vor rund zwölf Monaten mit den massiven Prognoseverfehlungen also in erster Linie ein Miterbeiter- und Börsenthema war. So wurde die Zahl der Außendienstmitarbeiter mittlerweile deutlich gekürzt, die verbleibenden Pharmareferenten fokussieren sich jetzt stärker auf die wirklich wichtigen Praxen und nutzen darüber hinaus einen Multichannel-Ansatz, um die Kontaktfrequenz zu den Arztpraxen auf die nötige Taktung zu hieven (siehe dazu unseren Beitrag HIER).

Produkttechnisch stehen die Zeichen ohnehin auf Wachstum: Im laufenden Jahr will das in Monheim am Rhein ansässige Unternehmen das eigene Portfolio an Single Pill-Kombinationen um drei weitere Markteinführungen auf dann 18 Single Pills erhöhen. Bis 2025 sollen 20 Single Pills auf dem Markt sein. Wichtig für Anleger: Noch immer hat der Titel reichlich Aufwärtspotenzial, die Kursziele bewegen sich zwischen 12,50 und 18,00 Euro – und da ist die Meldung um die neu aufgelegte Novartis-Kooperation noch gar nicht eingearbeitet. Für die aktuelle Roadshow des Vorstands vor Investoren hätte es jedoch kaum einen besseren Newsflow geben können.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Apontis Pharma
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3CMGM 9,040 Kaufen 76,84
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,43 25,63 0,95 47,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,54 - 2,08 -4,44
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 09.08.2024 07.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
23,55% 66,64% 90,32% 12,72%
    

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.