HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

Datron: Einen Blick wert

Der Termin ist günstig. Am 22. Februar 2024 veröffentlichen – zumindest nach jetzigem Stand – noch gar nicht so fürchterlich viele Unternehmen aus dem Spezialwertebereich ihre neuesten Geschäftszahlen und garnieren dies zusätzlich mit einer Online-Präsentation. Am ehesten dürften die Smallcap-Investoren an diesem Tag noch auf die virtuelle Veranstaltung der Smartbroker Holding schauen. Die Chancen stehen also gut, dass die digitale Analystenkonferenz von Datron am 22. Februar nicht im lauten Getöse der Fahrt aufnehmenden Zahlensaison verpufft. Dabei ist der Anbieter von CNC-Fräsmaschinen für den Einsatz im Alubereich oder auch dem Dentalsektor noch nie eine Gesellschaft gewesen, deren Aktie für besondere Kurskapriolen bekannt ist. Die Bilanzqualität von Datron ist so robust, dass die Gesellschaft im Grunde gar keine Börsennotiz für die Umsetzung der eigenen Wachstumsstrategie bräuchte. Die Mehrheitsverhältnisse um die Gründerfamilie des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Arne Brüsch sind dabei einerseits ein verlässlicher Anker, setzen einem liquiden Börsenhandel andererseits aber auch enge Grenzen.

Operativ hat sich die Gesellschaft seit dem Börsengang im April 2011 in Summe gut geschlagen, ist jedoch weit entfernt davon ein – wie es so schön heißt – „Hyper-Scaler“ zu sein. Grundsolider deutscher Mittelstand eben, und das auch noch zu einem sehr vernünftigen Preis an der Börse. Momentan halten sich die Marktkapitalisierung von knapp 39,5 Mio. Euro und das ausgewiesene Eigenkapital ziemlich genau die Waage – bei einer Netto-Liquidität von zum Halbjahr gut 6,5 Mio. Euro. Für 2023 hatte CEO Michael Daniel zuletzt Erlöse zwischen 62 und 64 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge in einer Bandbreite zwischen 9 und 10 Prozent in Aussicht gestellt. Zur Einordnung: Zweistellige operative Margen sind für Datron seit vielen Jahren die Benchmark – viel mehr nach oben geht kaum.

Datron  Kurs: 9,650 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 50,19 55,72 53,79 42,13 54,16 59,90 63,82
EBITDA1,2 6,04 6,05 5,18 3,34 6,68 7,36 7,40
EBITDA-Marge3 12,03 10,86 9,63 7,93 12,33 12,29 11,60
EBIT1,4 5,22 5,13 3,90 2,15 5,45 6,11 6,03
EBIT-Marge5 10,40 9,21 7,25 5,10 10,06 10,20 9,45
Jahresüberschuss1 3,97 3,48 2,79 1,48 3,86 4,32 4,40
Netto-Marge6 7,91 6,25 5,19 3,51 7,13 7,21 6,89
Cashflow1,7 2,39 5,03 1,42 6,17 2,95 2,06 5,15
Ergebnis je Aktie8 0,99 0,87 0,69 0,37 0,96 1,08 1,10
Dividende8 0,20 0,20 0,10 0,05 0,20 0,20 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RWM

Da reiht sich die Ende Dezember kommunizierte Vorschau für 2024 mit Umsätzen zwischen 63 und 68 Mio. Euro bei einer avisierten EBIT-Rendite in einem Korridor von 9 bis 11 Prozent nahtlos ein. Trotzdem: Sollte das in Mühltal in der Nähe von Darmstadt ansässige Unternehmen am oberen Ende der Vorschau herauskommen, könnte unterm Strich ein Ergebnis je Aktie von bis zu 1,28 Euro herausspringen, was definitiv eine neue Rekordmarke wäre. Keine Frage, in der aktuellen Zeit ist jeder Ausblick mit enormen Unsicherheiten behaftet. Doch gemessen an dem, was operativ möglich ist, sieht der Aktienchart von Datron viel zu uninspiriert aus. Da müsste mit Sicht auf zwölf Monate sehr viel mehr gehen. Bewertungstechnisch kann der Titel aus dem Scale-Segment jedenfalls bei allen gängigen Kennzahlen punkten. Die Analysten des Designated Sponsors BankM aus Frankfurt setzen das Kursziel derzeit bei knapp 17 Euro an, was einem knackigen Potenzial von rund 70 Prozent entspricht. Mal schauen, ob der Funke vielleicht schon am 22. Februar zündet.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Datron
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0V9LA 9,650 Kaufen 38,60
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
7,85 14,31 0,55 12,45
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,98 18,73 0,60 4,52
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,20 2,07 28.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2023 07.09.2023 02.11.2023 04.05.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-3,24% -9,28% -5,39% -18,22%
    

Foto: Datron AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.