HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,14%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,87%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,89%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,09%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,54%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 6,36%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,27%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 5,46%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,35%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,89%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 4,20%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,71%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 2,66%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,91%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,84%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,70%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,66%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,30%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 1,00%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 0,50%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,50%

Krones: Die Gründe für den Index-Ausschluss

Es ist definitiv die Hammer-Gnadenlos-Entscheidung der jüngsten Index-Revision der Deutschen Börse AG: Die Aktie von Krones wird nicht nur aus dem MDAX verbannt, sondern fliegt gleich komplett aus der Indexwelt der Deutschen Börse. Dabei war das MDAX-Gründungsmitglied von 1994 erst im Juni 2023 – nach einem dreijährigen Gastspiel im SDAX – zurück in den Midcap-Index befördert worden. Angesichts eines auf den Streubesitz entfallenden Börsenwerts von rund 1,5 Mrd. Euro dachten wohl nicht wenige Investoren an ein Versehen der Deutschen Börse bzw. von Qontigo. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Eschborn und weiteren Standorten wie etwa Zug, wurde 2019 durch Zusammenschluss von STOXX, DAX und Axioma gegründet, gehört zur Familie der Deutsche Börse AG und bestimmt seit einiger Zeit formal die Auf- und Absteiger des DAX-Index-Universums.

Fingerspitzengefühl gibt es seitdem nicht mehr, alles läuft nach einem formalisierten Prozess. Das kann dazu führen, dass die Software AG mitten im Übernahmeprozesse vom SDAX in den MDAX gehievt wurde, um sie dann wenig später wieder komplett zu streichen. Oder auch zur zwischenzeitlichen Verbannung eines Index-Urgesteins wie dem Biotech-Unternehmen Evotec, weil dieser nach einem Cyber-Angriff die Veröffentlichung seiner Berichte zeitlich verschieben musste. Was also haben die Indexhüter bei dem so traditionsreichen Spezialmaschinenbauer Krones zu monieren? Technisch gesehen geht es um den Punkt C.10 des Deutschen Corporate Governance Kodex. Dort heißt es: „Der Aufsichtsratsvorsitzende, der Vorsitzende des Prüfungsausschusses sowie der Vorsitzende des mit der Vorstandsvergütung befassten Ausschusses sollen unabhängig von der Gesellschaft und vom Vorstand sein. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses soll zudem auch unabhängig vom kontrollierenden Aktionär sein.“

Krones  Kurs: 125,200 €

Ein Punkt, gegen den Krones offenbar durchaus bewusst verstoßen hat, als sie auf der Hauptversammlung am 23. Mai 2023 den zuvor bis Ende 2022 als Finanzvorstand von Krones amtierenden Norbert Broger direkt in den Aufsichtsrat berufen haben. Immerhin heißt es in der HV-Einladung auf Seite 31 mit Blick auf die Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK): „Herr Broger ist nach Einschätzung des Aufsichtsrats daher als nicht unabhängig einzustufen.“ Das eigentliche Ausschlusskriterium ist jedoch, dass Norbert Broger am 23. Mai 2023 auch zum Vorsitzenden des Prüfungsausschusses von Krones gewählt wurde. Dieser Ausschuss wurde vom Gesetzgeber Mitte 2021 eingeführt – und zwar als eine Konsequenz des Wirecard-Skandals. Demnach soll sich dieses Gremium explizit um neuralgische Themen wie Rechnungslegung, interne Revision oder auch die Abschlussprüfung kümmern.

Fachlich wäre Norbert Broger als ehemaliger CFO für den Posten auch prädestiniert – aber eben nicht bei Krones, da es hier zu Interessenskonflikten kommen kann. Entsprechend drastisch sind die Konsequenzen der Deutsche Börse: Wer gegen den Punkt verstößt, verletzt die Kriterien für eine Indexaufnahme. Viel spricht dafür, dass Krones damals nicht überrissen hat, wie weit die Konsequenzen der Nominierung von Norbert Broger als Vorsitzenden des Prüfungsausschusses reichen – nämlich zum Ausschluss aus der Indexlandschaft. Das ist nicht gut, so sehr man den Rauswurf von Krones inhaltlich auch für eine völlige Fehlentscheidung halten mag. Dabei ist bekannt, wie wichtig der MDAX-Platz aus Investor Relations-Aspekten für Krones ist. Insofern kann man beinahe davon ausgehen, dass in der Konzernzentrale in Neutraubling mächtig Alarm ist und wohl alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um den Missstand so schnell es geht zu beheben.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Krones
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
633500 125,200 Kaufen 3.955,45
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,46 17,58 0,76 27,66
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,40 28,74 0,84 8,07
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,75 2,20 1,76 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.05.2024 31.07.2024 05.11.2024 22.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,03% 12,56% 11,99% 15,60%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 3.691,36 3.853,98 3.958,88 3.322,74 3.634,46 4.209,34 4.720,68
EBITDA1,2 340,19 305,89 227,26 133,22 312,64 373,31 457,31
EBITDA-Marge3 9,22 7,94 5,74 4,01 8,60 8,87 9,69
EBIT1,4 245,47 203,15 43,95 -40,81 170,90 230,41 290,99
EBIT-Marge5 6,65 5,27 1,11 -1,23 4,70 5,47 6,16
Jahresüberschuss1 187,13 150,60 9,24 -79,71 141,39 187,08 224,55
Netto-Marge6 5,07 3,91 0,23 -2,40 3,89 4,44 4,76
Cashflow1,7 -5,86 315,05 93,53 321,77 335,86 478,70 137,62
Ergebnis je Aktie8 5,97 4,78 0,30 -2,52 4,47 5,92 7,11
Dividende8 1,70 1,70 0,75 0,06 1,40 1,75 2,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young
Hinweis auf Interessenskonflikt(e): Der Geschäftsführer der boersengefluester.de GmbH, Gereon Kruse, hält unmittelbar Positionen in Finanzinstrumenten von Unternehmen, die in diesem Beitrag thematisiert werden und deren Kurse im Zuge dessen beeinflusst werden könnten: Krones.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.