HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,08%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,17%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,10%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,41%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,87%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,82%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,23%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,72%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,40%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,19%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,24%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,87%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,79%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,54%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,18%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,65%
STA2
STABILUS
Anteil der Short-Position: 0,57%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,50%

LS telcom: “Signifikantes Wachstum”

Einen Tag vor Weihnachten hat LS telcom seinen Geschäftsbericht für 2018/19 (30. September) vorgelegt. Die unangenehme Überraschung gab es indes bereits Ende November, als der Spezialist für die optimale Nutzung von Funkfrequenzen zwar besser als gedachte Vorabzahlen präsentierte, jedoch mit seinem Ausblick patzte. Mehr als 20 Prozent kostete das den Aktienkurs an Höhe. Ganz ehrlich: Mit einer derart harschen Reaktion des Kapitalmarkts hatte boersengefluester.de nicht gerechnet, zumal sich die allgemeinen Aussagen des Vorstands allesamt recht zuversichtlich anhörten. Insofern waren wir besonders gespannt auf den jetzt veröffentlichten Jahresreport.

Und: Nach dem ersten Studium sind wir mehr denn je überzeugt, dass die Aktie über erhebliches Potenzial verfügt. „Nach den sehr schwierigen Vorjahren befinden wir uns nun wieder auf nachhaltig gutem Kurs“, sagt auch der Vorstand. LS telcom hat nicht nur an seiner Strategie geschraubt und das (im Gegensatz zum behördlichen Bereich) besser planbare Geschäft mit Industriekunden zusätzlich in der Fokus gerückt, sondern auch noch 4,4 Mio. Euro in Produktentwicklungen investiert. Wichtige Schlagwörter für LS telcom sind dabei der Aufbau der 5G-Netze, Industrie 4.0 sowie Drohnenmanagement. „Der sich für uns in der Privatwirtschaft öffnende adressierbare Markt hat nach unserer Einschätzung ein Volumen von über 1 Mrd. Euro, so dass selbst ein geringer Marktanteil für den LS telcom Konzern bereits signifikantes Wachstum verspricht“, heißt es offiziell.

 

LS telcom  Kurs: 2,780 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 27,59 27,62 32,33 25,80 31,59 47,27 41,71
EBITDA1,2 -1,51 2,16 6,50 2,17 6,07 8,72 6,15
EBITDA-Marge3 -5,47 7,82 20,11 8,41 19,22 18,45 14,75
EBIT1,4 -4,97 -1,71 2,44 -2,69 1,14 3,09 1,03
EBIT-Marge5 -18,01 -6,19 7,55 -10,43 3,61 6,54 2,47
Jahresüberschuss1 -4,76 -2,01 2,44 -2,51 0,09 1,83 -0,14
Netto-Marge6 -17,25 -7,28 7,55 -9,73 0,29 3,87 -0,34
Cashflow1,7 -0,67 1,97 4,66 7,02 6,17 4,94 5,08
Ergebnis je Aktie8 -0,85 -0,37 0,33 -0,38 -0,02 0,34 -0,04
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Nichtsdestotrotz bleibt das Management bei seiner kürzlich kommunizierten Aussage, wonach für 2019/20 mit Erlösen von 33,1 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 2,8 Mio. Euro zu rechnen ist. Für 2020/21 liegt die Messlatte bei Umsätzen von 34,8 Mio. Euro sowie einem EBIT von 3,0 Mio. Euro. Zur Einordnung: Im vergangenen Geschäftsjahr erlöste die in Lichtenau nahe Baden-Baden ansässige Gesellschaft 32,33 Mio. Euro und kam dabei auf ein Betriebsergebnis von 2,44 Mio. Euro. Unterm Strich drehte das Ergebnis je Aktie von minus 0,37 auf plus 0,37 Euro.

Trotz des operativen Turnarounds wird LS telcom erneut eine Nullrunde bei der Dividende einlegen. Zwar kam eine Ausschüttung bereits in Betracht, allerdings will das Unternehmen die Liquidität lieber nutzen, um die neuen Geschäftsfelder anzuschieben. Eine grundsätzliche Abkehr von der Gewinnverteilung Richtung Aktionäre ist das jedoch nicht. „Für die Zukunft darf wieder mit nachhaltig positiven Ergebnissen und vor allem auch mit Dividendenausschüttungen gerechnet werden“ heißt es im Geschäftsbericht. Bewertungstechnisch gefällt uns der Spezialwert ohnehin gut. So wird der Anteilschein gerade einmal zum Doppelten des Buchwerts gehandelt. Die Relation von Enterprise Value (Börsenwert plus Netto-Finanzverbindlichkeiten) zu dem von uns für das laufende Geschäftsjahr erwarteten EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) liegt bei moderaten 5,6. Nach dem für LS telcom-Aktionäre per saldo wenig inspirierenden Börsenjahr 2019 stehen die Chancen damit gut, dass 2020 spürbar besser wird.  

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LS telcom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575440 2,780 Halten 16,17
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
7,94 29,77 0,27 -42,12
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,90 3,18 0,39 2,47
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 07.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2024 18.12.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-30,26% -24,64% -15,24% -47,05%
    

 

  Foto: Harald Landsrath auf Pixabay 


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.