MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Mensch und Maschine: Ein Wort zuversichtlicher

Bei dieser Aktie waren wir zuletzt wohl doch etwas zu skeptisch eingestellt und rieten Mitte März 2015 noch zum Verkauf. Tatsächlich hat sich der Anteilschein von Mensch und Maschine seit dem wacker geschlagen und schaffte es sogar, leicht an Wert zu gewinnen. Darüber hinaus gab es nach der Hauptversammlung im Juni noch eine (steuerfreie) Dividende von 20 Cent pro Aktie. Unterfüttert hat der Spezialisten für CAD- und CAM-Lösungen, wie sie etwa im Architekturbereich oder dem Maschinenbau eingesetzt werden, die jüngste Kursentwicklung nun mit ansprechenden Halbjahreszahlen und einem – zumindest marginal – besser klingenden Ausblick für 2015. Demnach ist Mensch und Maschinen nun zuversichtlich, dass die Ziele für 2015 „gut erreichbar sein sollten“. Im Bericht zum ersten Quartal stufte Vorstand Adi Drotleff die Planungen für 2015 lediglich als „erreichbar“ ein. Vielleicht muss man als Anleger nicht jeden Buchstaben auf die Goldwaage legen, doch wenn etwa ein Notenbanker die Wortwahl derart verändern würde, wären die Finanzmärkte schnell in Aufruhe.

Losgelöst davon bleibt das Unternehmen aus Wessling in der Nähe von München bei seinen Vorgaben, wonach im laufenden Jahr mit Erlösen deutlich oberhalb von 150 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 11 und 12 Mio. Euro zu rechnen ist. Verglichen mit dem Vorjahr würde Mensch und Maschine damit im Prinzip zwar auf der Stelle treten. Allerdings gab es 2014 einen Sondereffekt, weil die letzte Rate der drei variablen Teilzahlungen für den 2011 erfolgten Verkauf des Distributionsgeschäfts vereinnahmt wurde. Rein operativ liegt die Messlatte des Vorjahrs bei knapp 7,9 Mio. Euro. Bestätigt hat das Unternehmen in der Präsentation zu den Halbjahreszahlen auch den mittelfristigen Ausblick. Demnach ist für 2016 bei einem EBITDA von 14 bis 16 Mio. Euro mit einem Ergebnis je Aktie in einer Bandbreite von 0,43 bis 0,50 Euro zu rechnen. Hier wirkt sich dann erstmals der Wegfall von Abschreibungen signifikant aus. Ab 2017 soll allein hieraus ein Ergebnisplus von 0,13 bis 0,20 Euro pro Jahr entstehen.

 

Mensch und Maschine  Kurs: 42,100 €

 

Die Marktkapitalisierung von Mensch und Maschine (MuM) beträgt gegenwärtig rund 107 Mio. Euro. Oben drauf kommen Nettofinanzverbindlichkeiten von zuletzt etwa 20 Mio. Euro. Demnach wäre der Small Cap etwa mit dem knapp Achtfachen des für 2016 zu erwartenden EBITDA bewertet. Zum Vergleich: Der TecDAX-Konzern Nemetschek kommt hier mittlerweile auf ein stattliches Multiple von rund 18. Das ebenfalls auf Visualisierungslösungen fokussierte Unternehmen Cenit wird dagegen mit dem gut Siebenfachen von Enterprise Value zu EBITDA gehandelt – also durchaus vergleichbar mit Mensch und Maschine. International sind die Bewertungen zum Teil deutlich sportlicher: Die US-Gesellschaft Autodesk – MuM ist der größte europäische Autodesk-Systemhauspartner – kommt auf ein EV/EBITDA für 2016 von 22,5. Der französische 3D-Softwarespezialist Dassault Systèms bringt es auf einen Faktor von 15,6.

Interessant ist Mensch und Maschine aber auch unter einem ganz einfachen Aspekt: der Dividendenrendite. Bereits jetzt hat das Unternehmen für 2015 eine Ausschüttung von mindestens 0,20 Euro pro Aktie angekündigt – erneut steuerfrei. Damit bringt es das Papier auf eine Rendite von etwa drei Prozent. Verglichen mit Nemetschek ist das üppig, dafür hat Cenit aber auch hier ein wenig mehr zu bieten. Fazit: Wer auf der Suche nach einem relativ schwankungsarmen Small Cap mit anständiger Dividendenrendite ist, liegt bei Mensch und Maschine vermutlich goldrichtig. Zumindest hat boersengefluester.de derzeit ein deutlich besseres Gefühl für den Small Cap als zuletzt. Hoffentlich täuscht uns der Eindruck diesmal nicht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mensch und Maschine
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
658080 42,100 Kaufen 721,97
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,92 34,41 0,71 58,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
13,63 19,56 2,71 16,29
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,00 1,20 2,85 11.05.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.04.2023 20.07.2022 20.10.2022 14.03.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,03% -20,64% -36,69% -36,12%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 167,07 160,85 185,40 245,94 243,98 266,16 295,00
EBITDA1,2 15,76 18,04 22,75 36,55 40,33 44,44 49,40
EBITDA-Marge3 9,43 11,22 12,27 14,86 16,53 16,70 16,75
EBIT1,4 12,49 15,21 19,66 27,19 31,03 34,69 38,70
EBIT-Marge5 7,48 9,46 10,60 11,06 12,72 13,03 13,12
Jahresüberschuss1 7,02 8,98 12,47 18,31 20,90 23,88 27,80
Netto-Marge6 4,20 5,58 6,73 7,44 8,57 8,97 9,42
Cashflow1,7 14,65 15,22 15,23 26,35 33,73 36,91 38,00
Ergebnis je Aktie8 0,40 0,53 0,71 0,99 1,12 1,26 1,51
Dividende8 0,35 0,50 0,65 0,85 1,00 1,20 1,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cenit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540710 14,500 Kaufen 121,33
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,86 22,13 0,78 20,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,31 14,73 0,83 8,55
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,47 0,75 5,17 20.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2022 02.08.2022 03.11.2022 31.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,01% -0,90% 4,69% 3,57%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nemetschek
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645290 48,730 Halten 5.628,32
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,32 37,84 0,91 71,04
KBV KCV KUV EV/EBITDA
11,70 26,26 8,26 25,25
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,39 0,80 12.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2022 28.07.2022 27.10.2022 22.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-19,44% -32,78% -56,80% -45,39%
    

 

Weitere exklusive Aktienkennzahlen zu Mensch und Maschine, Nemetschek und Cenit erhalten Sie, wenn Sie auf den gefetteten Firmennamen klicken.

 

Foto: kaboompics.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.