HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Multitude: Krass niedrig bewertet

Was für eine lässige Kombination. Die Aktie des finnischen Mobile Banking-Unternehmens Multitude mit Listing im Frankfurter Börsensegment Prime Standard bietet eine Dividendenrendite von etwas mehr als 4 Prozent und wird dabei mit einem KGV von nur knapp 5 gehandelt. Das ist umso bemerkenswerter, weil Multitude bereits seit längerer Zeit die eigenen Prognosen regelmäßig übertrifft und auch in Sachen Investor Relations sehr aktiv ist. Entsprechend gut besucht sind schon jetzt die Analysten-Calls – wie zuletzt die digitale Präsentation der Vorabzahlen für 2023 auf der Montega-Plattform Connect. „Das vergangene Jahr war großartig, und dieses Jahr wird noch besser“, sagt CEO Jorma Jokela. Dabei hat Multitude mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 45,6 Mio. Euro das für 2023 avisierte Betriebsergebnis von 45 Mio. Euro solide eingelöst. Beim Jahresüberschuss von 16,4 Mio. Euro war die Gesellschaft sogar deutlich besser als von uns gedacht.

Entsprechend fällt auch der Dividendenvorschlag von 0,19 Euro zur Hauptversammlung am 25. April 2024 um immerhin 5 Cent je Aktie höher aus, als von boersengefluester.de vermutet. Im ersten Jahr der auf dem Kapitalmarkttag im vergangenen November (HIER) kommunizierten neuen Dividendenstrategie setzt Multitude damit gleich ein Ausrufezeichen. Für das laufende Jahr bleibt es bei dem von CFO Bernd Egger skizzierten Wachstumspfad, wonach das EBIT erneut um rund 50 Prozent auf dann 67,5 Mio. Euro zulegen dürfte. Der Nettogewinn als mittlerweile zentrale Leistungskennzahl soll bis Ende 2026 von derzeit 16,4 auf 30,0 Mio. Euro steigen. Zum weiteren Vergleich: Der gegenwärtige Börsenwert von Multitude beträgt nur rund 96,5 Mio. Euro, was auf ein 2026er-KGV von gerade einmal 3,2 hinauslaufen würde. Wesentliche Wachstumstreiber sind dabei – so wie es sich für ein FinTech gehört – Themen wie Big Data, KI und Machine Learning.

Multitude  Kurs: 5,340 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 221,64 262,15 293,10 230,47 213,67 212,37 230,46
EBITDA1,2 34,65 43,02 56,35 41,87 39,22 49,13 60,57
EBITDA-Marge3 15,63 16,41 19,23 18,17 18,36 23,13 26,28
EBIT1,4 31,84 37,80 45,53 28,51 23,90 31,61 45,56
EBIT-Marge5 14,37 14,42 15,53 12,37 11,19 14,88 19,77
Jahresüberschuss1 20,06 19,27 23,02 0,48 -2,56 12,00 16,44
Netto-Marge6 9,05 7,35 7,85 0,21 -1,20 5,65 7,13
Cashflow1,7 33,32 -40,36 22,53 140,36 71,72 -26,15 157,78
Ergebnis je Aktie8 0,92 0,89 1,10 0,02 -0,12 0,39 0,51
Dividende8 0,18 0,18 0,00 0,00 0,00 0,12 0,19
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Zudem arrondieren die Finnen regelmäßig ihr Portfolio, zuletzt etwa in Form der Übernahme des dänischen Factoring-Spezialisten Omniveta Finance, der bei Multitude künftig innerhalb der Tochter CapitalBox (Unternehmenskredite) seinen Platz findet. Von der Zinsentwicklung hatte Multitude zuletzt ebenfalls profitiert, hier sind valide Prognosen allerdings kaum möglich. Schon eher in der eigenen Hand hat Multitude, die Kreditausfallrisiken durch ein immer ausgefeilteres Monitoring auf einem auskömmlich niedrigen Niveau zu halten. Das wird schwierig genug, denn die schwache Konjunktur mit der damit einhergehenden Verschuldung von Konsumenten bleibt eine Herausforderung – zumal steigende Lebenshaltungskosten einkommensschwache Menschen besonders treffen.

Harald Hof, Analyst von mwb Research (ehemals AlsterResearch), bleibt diesbezüglich aber cool und sieht Multitude robust aufgestellt: „Die starken Finanzkennzahlen spiegeln die Widerstandsfähigkeit und Effizienz der Gruppe wider.“ Da die jetzt vorgelegten Eckdaten für 2023 weitestgehend im Rahmen seiner Erwartungen liegen, bestätigt der Nebenwerte-Experte den seiner Meinung nach fairen Wert von 12,60 Euro für die Multitude-Aktie. Mit Blick auf die aktuelle Notiz von 4,44 Euro sicher ein sehr sportliches Kursziel, andererseits würde der Titel damit nur seine offensichtliche Unterbewertung abbauen. Zudem geht boersengefluester.de davon aus, dass mit einem nachhaltigen Überschreiten der in unmittelbarer Sichtweite befindlichen Schwelle von 100 Mio. Euro Marktkapitalisierung nochmals mehr Interesse von institutionellen Investoren aufkommt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Multitude
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1W9NS 5,340 Kaufen 116,03
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
5,74 14,55 0,43 11,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,65 0,74 0,50 1,92
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,12 0,19 3,56 25.04.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
16.05.2024 22.08.2024 14.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,73% 38,35% 23,04% 32,84%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Multitude SE. Zwischen Multitude und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Multitude-Aktie.

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.