HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

KAP: Seltene Nullrunde

Auf eine spürbar gekürzte Dividende war boersengefluester.de eingestellt. Für die ohnehin kursgeplagten Aktionäre der Beteiligungsgesellschaft KAP kommt es jedoch noch dicker. Von dem Corona-bedingten Dividendenausfall zur Hauptversammlung (HV) im September 2020 einmal abgesehen: Erstmals seit 2002 wird KAP zur nächsten HV am 12. Juli 2024 eine Nullrunde bei der Ausschüttung vorschlagen. „Ziel ist es, auch durch den Dividendenverzicht die Kapital- und Finanzierungsbasis zu stärken“, heißt es offiziell. Nun: Bei einer bislang von uns unterstellten Dividende für 2023 von 0,50 Euro je Aktie hätte sich eine Ausschüttungssumme von knapp 4 Mio. Euro ergeben. Bilanziell darstellbar gewesen, wäre das locker. Allerdings geht es auch um die Signalwirkung nach außen. So musste KAP bereits im vergangenen September einräumen, dass unter anderem auch ein Personalabbau nötig sei, um die Wettbewerbsfähigkeit im schwierigen konjunkturellen Umfeld zu sichern.

Eine unpopuläre Maßnahme, die mit üppigen Dividendenzahlungen schwer in Einklang zu bringen ist. Immerhin betont das Unternehmen aus Fulda, dass die Aktionäre in den kommenden Jahren wieder mit attraktiven Dividenden am Geschäftserfolg beteiligt werden sollen. Kurzfristig zwar nur ein schwacher Trost, für langfristig orientierte Anleger aber zumindest eine wichtige Orientierungsmarke. Schließlich schwankten die Dividendenrenditen in den vergangenen Jahren meist zwischen 5 und 8 Prozent, was selbst für die in der Regel renditestarken Aktien der Beteiligungs-Holdings wie Indus, Gesco, Blue Cap oder MBB eine Hausnummer ist.

KAP  Kurs: 11,900 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 407,52 389,83 372,80 322,66 345,62 433,47 316,70
EBITDA1,2 47,30 37,90 36,17 34,14 56,58 43,51 59,56
EBITDA-Marge3 11,61 9,72 9,70 10,58 16,37 10,04 18,81
EBIT1,4 28,34 13,84 -10,58 4,18 31,43 6,63 3,07
EBIT-Marge5 6,95 3,55 -2,84 1,30 9,09 1,53 0,97
Jahresüberschuss1 30,98 14,75 -14,12 -2,68 39,86 -1,69 -0,11
Netto-Marge6 7,60 3,78 -3,79 -0,83 11,53 -0,39 -0,04
Cashflow1,7 25,39 20,68 35,51 55,21 8,31 16,89 18,52
Ergebnis je Aktie8 4,68 2,05 -1,82 -0,35 5,14 -0,22 -0,02
Dividende8 2,00 2,00 0,00 1,75 1,00 1,50 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

Rein operativ kommt KAP für 2023 – bereinigt um die Effekte aus Firmenverkäufen – auf einen Umsatzrückgang von etwas mehr als 12 Prozent auf 316,7 Mio. Euro. Das gleichsam adjustierte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) fiel um knapp 36 Prozent auf 15,1 Mio. Euro. Grundsätzlich bewegt sich die Gesellschaft damit im Rahmen der im vergangenen Sommer gestutzten Prognose, doch Vorstandssprecher Marten Julius räumt ein: „Mit unserem Jahresergebnis können wir nicht zufrieden sein.“ Unterm Strich wird KAP aufgrund des Veräußerungsgewinns von 44 Mio. Euro aus dem Teilverkauf des Segments „flexible films“ sowie weiteren Sondereffekten zwar vermutlich noch positiv abschneiden. Bereinigt um diese Posten sieht das Bild jedoch ganz anders aus. Details wird es mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 26. April 2024 geben.

Stärkste Argumente, um in der Aktie engagiert zu bleiben, sind weiterhin der enorm große Discount von fast 55 Prozent zum Buchwert sowie der zu erwartende deutliche Turnaround im laufenden Jahr. Ein Malus bleibt das bereits umgesetzte Downlisting vom Prime Standard in den etwas weniger regulierten General Standard. Normalweise kein großes Problem, zumal KAP mit der Carlyle Group (45,5 Prozent) sowie der FM Verwaltungs GmbH um den früheren Vorstandssprecher Fried Möller zwei große Ankeraktionäre hat. In Anbetracht der aktuellen Delisting-Welle scheint diesbezüglich jedoch alles möglich – und auf dem aktuell arg gedrückten Chartniveau wäre eine Pflicht-Offerte in Höhe des volumengewichteten Sechs-Monats-Durchschnittskurs alles andere als attraktiv für die Streubesitzaktionäre. Bleibt also zu hoffen, dass die Börse für KAP eine dauerhafte Heimat bleibt und das Dividenden-Rückkehr-Ziel als Commitment diesbezüglich zu verstehen. Dann müsste es mit dem völlig zusammengefalteten Aktienkurs von KAP auch wieder deutlich aufwärts gehen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KAP
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
620840 11,900 Halten 92,43
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,44 10,92 0,98 9,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,57 4,99 0,27 2,63
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,50 0,00 0,00 12.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.08.2024 26.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,65% -9,59% -15,60% -31,21%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der KAP AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der KAP-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der KAP AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.