HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Ringmetall: Eine runde Sache

Einen richtig schönen Kennzahlenmix bietet weiterhin die Aktie von Ringmetall: Der Anbieter von Verschlusssystemen und auch Innenhüllen (Inliner) für industriell genutzte Fässer wird gerade einmal mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 13 und dem dem Doppelten des Buchwerts gehandelt. Die Dividendenrendite zur Hauptversammlung am 16. Juni 2021 erreicht beim gegenwärtigen Kurs immerhin knapp zwei Prozent, was jetzt zwar nicht gerade überdurchschnittlich, aber eben doch in Ordnung ist. Und all das bei einem Chart, der alles andere als nach einem langweiligen Mauerblümchen aussieht. Im Gegenteil: Mit einem Börsenwert dicht an der Marke von 100 Mio. Euro dürfte die Ringmetall-Aktie zunehmend auch wieder für institutionelle Investoren interessant werden.

Das stark durch Corona geprägte Geschäftsjahr ist mit am Ende nur leichten Rückgängen bei Umsatz und Ergebnis erstaunlich glimpflich verlaufen, und für das laufende Jahr sehen die Rahmenbedingungen bereits wieder deutlich besser aus. Darauf deuteten bereits die Zahlen für das erste Quartal 2021 hin. Im Zuge der kürzlich kommunizierten Akquisition des Spannringanbieters Hosto aus Neunkirchen hat Ringmetall-CEO Christoph Petri dann sogar die Prognosen für das Gesamtjahr spürbar heraufgesetzt: Demnach liegt die Messlatte nun bei Erlösen zwischen 135 und 145 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Bandbreite von 13 bis 15 Mio. Euro.

Ringmetall  Kurs: 3,490 €

Die vorherige Vorschau sah Umsätze von 115 bis 125 Mio. Euro sowie ein EBITDA in einem Korridor zwischen 11 und 13 Mio. Euro vor. Dabei weist Petri darauf hin, dass sich die Übernahme von Hosto – bislang einer der wichtigsten Wettbewerber – erst ab 2022 mit einem signifikant positiven Beitrag aufs Ergebnis auswirken wird. Zunächst gibt es noch die üblichen Integrationsaufwendungen zu verarbeiten, außerdem wird Hosto im laufenden Jahr auch nur für sieben Monate anteilig in die Konzernrechnung einbezogen. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser sowie Warburg Research sowie siedeln den fairen Wert der Ringmetall-Aktie zwischen 4,80 bei 4,60 Euro an, was gemessen an der aktuellen Notiz einem Aufschlag von immerhin noch rund 40 Prozent entspricht. Insgesamt also eine attraktive Gemengelage.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Ringmetall
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3E5E5 3,490 Halten 101,45
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,69 18,68 0,52 14,92
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,34 4,58 0,56 6,51
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,10 2,87 25.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 30.08.2024 07.11.2024 29.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,37% 12,22% 14,05% 3,87%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 102,35 110,57 120,58 117,97 172,34 213,51 181,58
EBITDA1,2 12,04 10,43 10,03 12,18 26,62 28,30 19,52
EBITDA-Marge3 11,76 9,43 8,32 10,32 15,45 13,25 10,75
EBIT1,4 10,04 8,28 4,97 5,99 20,18 21,28 11,29
EBIT-Marge5 9,81 7,49 4,12 5,08 11,71 9,97 6,22
Jahresüberschuss1 7,14 5,16 3,02 2,74 14,92 15,92 6,33
Netto-Marge6 6,98 4,67 2,50 2,32 8,66 7,46 3,49
Cashflow1,7 9,92 8,25 9,56 12,18 14,07 18,44 22,13
Ergebnis je Aktie8 0,28 0,17 0,09 0,08 0,50 0,52 0,20
Dividende8 0,06 0,06 0,06 0,06 0,09 0,10 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Foto: Robert Laursoo auf Unsplash


Die mehrfach ausgezeichnete Redaktion der Börsen-Zeitung liefert sorgfältig recherchierte Berichte und Analysen zu aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen. Auch online steht die Qualität der redaktionellen Inhalte immer im Vordergrund. Wir haben unsere Website komplett erneuert, damit Sie sich noch gezielter informieren können – überall und jederzeit. Jetzt 4 Wochen für 1 € testen!

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.