ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

secunet Security Networks: Zurück zu normalen Mustern

Kurz durchatmen: Bei der Ansicht des frisch vorgelegten Halbjahresberichts von secunet Security Networks ist boersengefluester.de mit als Erstes aufgefallen, dass die zum Jahresende 2021 noch 119,5 Mio. Euro an liquiden Mitteln auf nur noch 5,1 Mio. Euro geschrumpft sind. Zudem steht auf der Passivseite des traditionell frei von Bankschulden agierenden Anbieters von leistungsstarken Sicherheitskomponenten zur Abwehr von Cyberangriffen plötzlich ein Darlehen von 6,8 Mio. Euro. „Wo ist denn das ganze Geld hin?“, war unsere naheliegende Frage. Die Antwort hätten wir uns allerdings auch selbst zusammenreimen können: 49,4 Mio. Euro hat secunet für den sofort fälligen Cash-Anteil des im Mai 2022 übernommenen Cloudspezialisten SysEleven bezahlt (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Ende Mai folgte außerdem noch die Dividendenausschüttung von 34,8 Mio. Euro – entsprechend 5,38 Euro je Aktie.

Das restliche Delta ist offenbar übliche Schwankungsmasse, die secunet nicht näher erläutert. Und bis zum Jahresende sollte sich der Bestand an liquiden Mitteln auch wieder deutlich erholen, immerhin ist das Geschäft Cashflow-stark. Ansonsten haben die Essener ein solides, aber eher unspektakuläres zweites Quartal hingelegt: Der Umsatz war mit rund 70 Mio. Euro etwas höher als im Auftaktquartal, das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 6,4 Mio. Euro dagegen um knapp ein Viertel niedriger als in den ersten drei Monaten 2022. Hier wirken sich auch für secunet die allgemein höheren Beschaffungspreise aus. Insgesamt steht nach sechs Monaten 2022 ein Umsatzrückgang von 8,2 Prozent auf 135,49 Mio. Euro in den Büchern. Das EBIT fiel sehr deutlich überproportional um 38,6 Prozent auf 14,89 Mio. Euro zurück. Entsprechend kommt secunet zum Halbjahr auf eine operative Marge von rund 11 Prozent. Damit liegt das Unternehmen noch spürbar unter der für das Gesamtjahr angepeilten Rendite von etwa 15,5 Prozent. So sieht die Planung Erlöse von etwa 320 Mio. Euro sowie ein EBIT im Bereich um 50 Mio. Euro vor.

secunet Security Networks  Kurs: 175,600 €

Das zweite Halbjahr muss also sehr viel besser werden, aber das tut es bei secunet in der Regel auch. Insbesondere das Abschlussquartal ist für die Essener immer wieder entscheidend. „Dies hängt mit den Beschaffungsprozessen der öffentlichen Bedarfsträger zusammen, die den Hauptanteil der Kundschaft ausmachen. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2022 deutet sich bereits ein solcher Verlauf an“, betont die Gesellschaft. Unabhängig davon bleibt es aus jetziger Sicht jedoch dabei, dass nach sechs Jahren mit stürmischem Wachstum zunächst einmal eine Beruhigung auf Hochplateau ansteht. Hauptgrund ist, dass sich die Wachstumstreiber (Innere Sicherheit, Corona, Konnektor für Telematik in Arztpraxen) im behördlichen und privaten Bereich nicht beliebig fortschreiben lassen. Im Grunde gut nachvollziehbar, allerdings hatte die zwischenzeitlich extrem sportliche Bewertung der secunet-Aktie keinen Raum für ein eben solches Szenario.

Von dem Anfang November 2021 erreichten Rekordniveau etwas nördlich von 600 Euro hat der SDAX-Titel nun allerdings auch um fast 60 Prozent eingebüßt. Damit bringt es secunet jetzt auf einen Börsenwert von 1.615 Mio. Euro, was mit Blick auf das für 2022 zu erwartende Ergebnis zwar noch immer ambitioniert ist. Allerdings hat sich an der langfristigen Wachstumsstory und der super Marktstellung von secunet nichts geändert. Daher würden wir auch sagen, dass es besser ist die Aktie bei Kursen unter 250 Euro im Depot zu haben, als sie nicht zu besitzen. Immerhin gibt es nicht viele heimische Unternehmen mit dermaßen viel Qualität wie secunet. Bleibt noch die Frage nach den frischen Bankschulden: Dabei handelt es sich um einen ganz normalen Kontokorrentkredit, der vermutlich im Zusammenhang mit der SysEleven-Transaktion steht. Und was die Kursfantasie um weitere Aufträge aus dem Bundeswehr-Sonderetat angeht: Hier braucht es Geduld. Positive Effekte sind dem Vernehmen nach frühestens für 2023 zu erwarten. Vom Tisch ist das Thema aber nicht.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 175,600 Kaufen 1.141,40
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
25,82 33,88 0,76 58,79
KBV KCV KUV EV/EBITDA
15,92 21,23 3,38 15,57
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,54 5,38 3,06 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2022 10.08.2022 08.11.2022 25.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-29,30% -45,92% -57,53% -61,19%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 115,71 158,32 163,29 226,90 285,59 337,62 320,00
EBITDA1,2 15,24 25,28 29,11 39,91 59,70 73,81 60,50
EBITDA-Marge3 13,17 15,97 17,83 17,59 20,90 21,86 18,91
EBIT1,4 13,74 23,45 26,91 33,18 51,64 63,88 50,00
EBIT-Marge5 11,87 14,81 16,48 14,62 18,08 18,92 15,63
Jahresüberschuss1 9,22 15,87 17,82 22,18 34,98 42,90 37,00
Netto-Marge6 7,97 10,02 10,91 9,78 12,25 12,71 11,56
Cashflow1,7 20,50 20,35 7,67 31,25 56,38 53,74 51,00
Ergebnis je Aktie8 1,43 2,45 2,77 3,44 5,43 6,66 5,70
Dividende8 0,58 1,20 2,04 1,56 2,54 5,38 3,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der secunet Security Networks AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der secunet-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der secunet Security Networks AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: secunet Security Networks AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.