ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

mVISE: Richtiger Schritt

Mit ad hoc-Mitteilungen am späten Freitag ist es immer so eine Sache. Meist kommt da nichts Gutes mehr von den Unternehmen, wenn sich die Mehrzahl der Investoren längst ins Wochenende verabschiedet hat. Und genau in diese Kategorie passt auch die jüngste Meldung von mVISE, wonach der schon vor vielen Monaten avisierte Zusammenschluss mit einem deutlich größeren IT-Systemlieferanten geplatzt ist (HIER). Angesichts des anhaltenden Kursrückgangs der mVISE-Aktie ließen sich die ursprünglich vereinbarten Austauschverhältnisse so nicht mehr realisieren und da haben die Düsseldorfer einen Schlussstrich gezogen. Eine herbe Enttäuschung für die Umsetzung der groß angekündigten Wachstumsstrategie. Da macht CEO Manfred Götz im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de auch keinen Hehl draus – zumal sich bereits etwas länger angedeutet hat, dass die Stimmung in den Verhandlungsrunden umgeschlagen ist.

Doch auch der Kapitalmarkt hat einen feinen Sensor, wie bestimmte Ereignisse zu werten sind: Statt des zu vermutenden kräftigen Abrutschens ins Penny Stock-Terrain, hat die Notiz der mVISE-Aktie zuletzt sogar wieder deutlich an Wert gewonnen und sich zumindest bis an die Marke von 1,20 Euro zurückgekämpft. Im Langfristchart ist das zwar immer noch ein bitter niedriges Niveau, aber es hätte halt auch ganz anders laufen können. Umso mehr kommt es jetzt darauf an, ein klares Bild der künftigen Equity Story der IT-Service-Gesellschaft aufzuzeigen. „Wir halten an unserer Strategie fest und schauen uns weitere Akquisitionsziele an“, sagt Götz. Und auch CFO Cedric Balzar kann dem Prozess – so unbefriedigend das Ende auch war – durchaus Positives abgewinnen: „Wir sind noch erfahrener geworden. Es war keine verlorene Zeit.“ Die Aufwendungen für den Due Dilligence-Prozess bewegen sich laut Balzar in einem überschaubaren Rahmen.

mVISE  Kurs: 1,030 €

Dem Vernehmen nach lohnt es sich jedenfalls nicht, deswegen für 2022 auf adjustierte Zahlen umzuschwenken. Beinahe schon eher relevant sind die Aufwendungen im Zusammenhang mit der Ende April platzierten Wandelanleihe. Die für Anleger noch viel wichtigere Botschaft ist derzeit aber, dass sich das operative Geschäft nach der Corona-Delle nicht nur wieder gefangen hat, sondern kräftig an Dynamik gewinnt. Insbesondere mit den Kunden aus dem Telekom-Sektor ist mVISE gut unterwegs. So kletterte der Konzern-Umsatz in den ersten sechs Monaten um 14 Prozent auf 9,1 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat von 0,2 auf 1,5 Mio. Euro zugelegt.

Eine mit konkreten Zahlen unterlegte Prognose für das Gesamtjahr gibt es noch nicht, doch die Richtung stimmt schon mal. Entscheidend wird wie bei nahezu allen Unternehmen aus der Branche ohnehin das vierte Quartal. Offen ist noch die zweite Tranche des Kaufpreises für die Softwarefirma elastic.io, die mVISE vor knapp einem Jahr an die ebenfalls börsennotierte Cogia AG veräußert hat. Was die Entwicklung des bei mVISE verbliebenen Produkts SaleSphere angeht, gibt es zwar Fortschritte, doch die große Fantasie für die Aktie ist hieraus sicher nicht abzuleiten. Noch im August sollte der komplette Halbjahresbericht von mVISE kommen, dann wird man etwas klarer sehen. Die Bewertung ist alles andere als ambitioniert und auch die Börse scheint offen für eine zweite Chance und den Schnitt bei dem Verhandlungspoker. Insgesamt ist der Titel damit eine Halten-Position.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
mVISE
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
620458 1,030 Halten 10,14
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,36 25,41 0,37 -35,52
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,67 - 0,65 12,69
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 09.08.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.08.2022 21.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,89% -22,85% -36,42% -42,13%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 7,88 14,78 22,53 21,54 18,99 15,60 19,00
EBITDA1,2 1,17 1,96 2,47 1,38 -0,99 1,51 2,20
EBITDA-Marge3 14,85 13,26 10,96 6,41 -5,21 9,68 11,58
EBIT1,4 0,47 0,54 1,31 0,09 -2,92 0,01 1,55
EBIT-Marge5 5,96 3,65 5,81 0,42 -15,38 0,06 8,16
Jahresüberschuss1 0,64 1,30 1,25 -0,29 -4,11 -0,31 0,75
Netto-Marge6 8,12 8,80 5,55 -1,35 -21,64 -1,99 3,95
Cashflow1,7 0,92 0,05 -0,63 1,64 1,57 -0,45 1,70
Ergebnis je Aktie8 0,08 0,15 0,12 -0,03 -0,40 -0,03 0,07
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: HaackSchubert
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der mVISE AG. Zwischen der mVISE AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der mVISE-Aktie.

Foto: Lindsay Henwood auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.