HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,04%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,15%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,24%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,01%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 7,03%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,39%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,93%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 5,62%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 5,33%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 4,70%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,43%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 3,09%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,53%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,45%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,25%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,50%
ELG
ELMOS Semiconductor
Anteil der Short-Position: 1,19%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,16%
DTG
DAIMLER TRUCK HLD...
Anteil der Short-Position: 0,60%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,57%

XING: Heiße Performance und heißes KGV

Anfang Mai 2019 war es soweit: Erstmals überhaupt – bei einem Aktienkurs von 356 Euro – durchbrach der Börsenwert von XING die Marke von 2 Mrd. Euro. Seit Jahresbeginn summiert sich der Zugewinn auf nun rund 700 Mio. Euro. Nur ganz wenige Titel aus dem SDAX bzw. TecDAX kommen auf eine noch bessere Performance. Dabei hat das in erster Linie für sein gleichnamiges Karrierenetzwerk bekannte Unternehmen in den vergangenen Monaten eigentlich keinen derart großen Schritt nach vorn getan, der eine solche Wertsteigerung unbedingt rechtfertigen würde. Die im April erfolgte Akquisition des Berliner Recruting-Startups Honeypot für 22 Mio. Euro ist bestimmt ein cleverer Deal, aber eben auch kein kompletter Gamechanger. Und selbst wenn man sich die komplette Entwicklung des Konzerns vor Augen führt, scheint uns die aktuelle Rally doch ein gutes Stück zu rasant. Immerhin wird XING mittlerweile beinahe mit dem 45fachen des für 2020 von boersengefluester.de erwarteten Gewinns bewertet.

New Work  Kurs: 65,700 €

Um beim KGV in den Bereich um 25 zu kommen, müssen Investoren derzeit bis mindestens 2022 schauen. Trotz der erklecklichen EBITDA-Margen von nachhaltig gut 30 Prozent scheint gegenwärtig jedenfalls ein reines Blue-Sky-Szenario eingepreist. Dementsprechend anfällig dürfte das Papier unserer Meinung nach auf allgemeine Kursrückschläge an der Börse reagieren. Nicht wirklich nach unserem Geschmack ist auch die auf der jüngsten Hauptversammlung beschlossene Umfirmierung in New Work SE, zumal sich die Gesellschaft dazu auch noch einen Schlagabtausch mit GK Software leistet (siehe dazu den Bericht in der Wirtschaftswoche). Ebenfalls ein Warnsignal ist, dass die Notiz der XING-Aktie mittlerweile die Kursziele nahezu aller Analysten überschritten hat. Lediglich die Commerzbank liegt mit ihren neuerdings aufgerufenen 410 Euro spürbar über der aktuellen Notiz. Und auch die Dividendenrendite spielt – trotz im Grunde üppiger Ausschüttungen – keine nennenswerte Rolle mehr als Investitionskriterium.

Keine Frage: Das Unternehmen hat sich erstklassig positioniert und ist insbesondere im B2B-Geschäft ganz stark unterwegs. Und der früher einmal befürchtete Einbruch wegen des Markteintritts von LinkedIn in Deutschland ist ebenfalls kein Thema mehr. Uns geht es hier rein um die Bewertung – und die ist eben für unseren Geschmack mittlerweile schon sehr „Premium“. Daher erachten wir das aktuelle All-Time-High-Niveau als gute Basis, um auch einmal Gewinne zu realisieren. Wer er sich traut, gegen den starken Aufwärtsdrang mit Hebel auf eine Korrektur nach unten zu wetten, kann dies mit einem Papier der DZ BANK tun. In Frage kommt etwa der mit einem Hebel von 4,34 ausgestattete Endlos Turbo mit der WKN DF2QG0. Ausgeknockt wird der Schein, wenn die XING-Aktie bis auf 446,3304 Euro steigen würde.

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von XING im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren 7 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Aktie 11 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 20,5 von maximal 30 Punkten.
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
New Work
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
NWRK01 65,700 369,26
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
22,66 32,26 0,70 12,71
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,65 5,96 1,21 2,97
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
6,72 1,00 1,52 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 06.08.2024 06.11.2024 21.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,30% -5,89% -16,62% -45,79%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 188,47 235,07 269,55 276,52 290,86 313,36 305,60
EBITDA1,2 61,30 75,23 85,57 87,61 97,28 104,12 92,92
EBITDA-Marge3 32,53 32,00 31,75 31,68 33,45 33,23 30,41
EBIT1,4 40,53 46,19 47,03 31,56 52,48 66,17 48,83
EBIT-Marge5 21,50 19,65 17,45 11,41 18,04 21,12 15,98
Jahresüberschuss1 25,65 30,98 34,43 26,12 39,61 43,26 36,85
Netto-Marge6 13,61 13,18 12,77 9,45 13,62 13,81 12,06
Cashflow1,7 58,70 73,78 79,74 80,95 85,62 79,19 61,91
Ergebnis je Aktie8 4,61 5,51 6,13 4,65 7,05 7,70 6,56
Dividende8 1,68 5,70 2,59 2,59 6,36 6,72 1,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Foto: Pixabay

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.