H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,90%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,94%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,56%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,50%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,83%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,75%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,63%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,63%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%

2G Energy: Deutliches Potenzial

Mit dreistelligen Kursregionen fremdelt die Aktien von 2G Energy noch sichtbar. Zwar gab es nach Empfehlungen einzelne Ausreißer nach – als nachhaltig haben sich Kurse nördlich von 100 Euro bislang allerdings nicht erwiesen. Dabei trauen etwa die Analysten von First Berlin dem Anteilschein des Herstellers von dezentralen Blockheizkraftwerken (BHKW) einen fairen Wert von 111 Euro zu. Auf diesem Niveau brächte die im Freiverkehrssegment Scale gelistete 2G Energy dann annähernd 500 Mio. Euro auf die Waagschale. Für ein Unternehmen, was im laufenden Jahr etwa 250 bis 260 Mio. Euro Umsatzerlöse anpeilt und dabei auf eine EBIT-Marge von 6,0 bis 7,5 Prozent kommen will – entsprechend einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von in der Mitte etwas mehr als 17 Mio. Euro – ist das ein durchaus sportlicher Wert. Dass 2G Energy überhaupt mit so viel Kurspower in jetzige Regionen vorgeschossen ist, hängt freilich stark mit der Wasserstofffantasie zusammen, die im Vorjahr an der Börse so heiß gespielt wurde. Nun: Viele Wasserstoff-Aktien haben längst wieder Kontakt mit den Gesetzen der Schwerkraft aufgenommen, so dass der jüngste Seitwärtstrend von 2G Energy wohl eher als Erfolg zu werten ist.

 

2G Energy  Kurs: 120,000 €

 

Doch schon ein Blick auf die Mittelfristziele von 330 Mio. Euro Umsatz bis 2024 bei 10 Prozent EBIT-Marge zeigt, dass 2G Energy tatsächlich deutliches Potenzial besitzt. Verglichen mit früheren Jahren stehen die Münsterländer gerade im Output ohnehin sehr viel professioneller da. Offiziell ist von der „Implementierung industrieller Prozesse“, die Rede. Nachfragetechnisch könnte es ohnehin kaum besser laufen. „Der Auftragsbestand ist so stark, dass Aufträge sicher nicht zum Engpass werden. Die Herausforderung besteht vielmehr in der Produktion“, sagt CFO Friedrich Pehle anlässlich der Präsentation der Halbjahreszahlen. Die Spätfolgen von Corona sind also auch bei 2G Energy zu spüren. „Jeden Tag fehlen andere Teile“, sagt Pehle und spricht von einem „durchgedrehten Beschaffungsmarkt“. Doch das Unternehmen steuert so gut es geht dagegen und hat zuletzt massiv in die Bevorratung investiert.

Entsprechend zuversichtlich ist das Management, die Prognosen für das Gesamtjahr einzulösen, zumal die zweite Jahreshälfte traditionell deutlich wichtiger ist als die ersten sechs Monate eines Jahres. Zugute kommt 2G Energy schon seit längerer Zeit, dass die BHKW einen zunehmend wichtigeren Part im Energiemix einnehmen – und das insbesondere auch im internationalen Geschäft. Für bessere Planbarkeit der Zahlen – früher ein Manko bei 2G – sorgt derweil das mittlerweile 38 Prozent vom Umsatz ausmachende Servicegeschäft. Und auch das Thema Digitalisierung geht die Gesellschaft beherzt an.

Per saldo eine prima Ausgangslage, die sich auch im Fazit der First Berlin-Analysten spiegelt: „Da der Bau neuer großer Erdgaskraftwerke Jahre dauert, ist die Errichtung vieler dezentraler KWK-Anlagen, wie 2G sie anbietet, eine der wenigen schnell umsetzbaren Möglichkeiten zur Verringerung der sich abzeichnenden Stromlücke. Davon sollte 2G in den nächsten Jahren stark profitieren.“ Geeignet ist der Spezialwert insbesondere für langfristig orientierte Anleger. Die Dividendenrendite ist dabei allerdings eher zu vernachlässigen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
2G Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HL8N 120,000 Kaufen 538,20
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
35,29 25,54 1,33 74,81
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,05 55,00 2,18 26,49
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,50 0,42 15.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.05.2021 09.09.2021 18.11.2021 29.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
28,26% 30,92% 33,63% 87,50%
    
Wirtschaftsprüfer BGFL-Scoring Coverage PricewaterhouseCoopers 0,000

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 152,88 174,30 189,40 209,78 236,40 246,73 257,00
EBITDA1,2 8,07 9,24 11,12 15,37 19,17 20,11 22,20
EBITDA-Marge3 5,28 5,30 5,87 7,33 8,11 8,15 8,64
EBIT1,4 4,77 5,65 7,33 11,45 15,45 16,45 18,20
EBIT-Marge5 3,12 3,24 3,87 5,46 6,54 6,67 7,08
Jahresüberschuss1 2,60 1,78 4,92 7,61 10,30 11,96 12,45
Netto-Marge6 1,70 1,02 2,60 3,63 4,36 4,85 4,84
Cashflow1,7 2,06 6,38 12,85 4,88 1,92 9,79 8,50
Ergebnis je Aktie8 0,59 0,40 1,11 1,72 2,33 2,70 2,78
Dividende8 0,37 0,40 0,42 0,45 0,45 0,45 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: 2G Energy AG

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.